News

MJC sichert LL 2019

Tolle Saison der HSG C-Junioren in der Landesliga mit Platz 2 in der Endabrechnung.

(Foto: Axel Weymann)

Mit einem ungefährdeten Sieg im letzten Saisonspiel gegen den OHV Aurich II sicherten sich die C-Junioren der HSG einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz hinter dem verdienten Meister vom TV Dinklage in der Abschlusstabelle der Landesliga West. Damit hat das Team unserer Trainer Nico Lindenthal und Klaus Bärwald bereits die Teilnahme an der Landesliga für die kommende Saison sicher. In der anstehenden Relegation im Frühjahr werden sich die Meller Nachwuchshandballer an der Qualifikation zur Oberliga versuchen.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch zu einer tollen Saison!

Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

TV 01 Bohmte – HSG Grönegau-Melle 22:21 (10:12)

Am Samstag ging es für die Damen der HSG Grönegau-Melle zum Rückspiel nach Bohmte. Gegen das in der Tabelle drei Plätze vor den Mellerinnen stehende Team des TV 01 Bohmte führte die HSG über 50 Minuten die Partie an, am Ende musste sich das Team von HSG-Coach Bock jedoch denkbar knapp geschlagen geben.

Regionsoberliga Männer  

HSG Grönegau Melle II - TV Cloppenburg II 34:33 (16:13) 

Am Samstagabend empfing die Reserve der Meller Tiger die mit Oberligaspielern gespickte zweite Mannschaft aus Cloppenburg. Es sollte ein tolles Handballspiel werden, bei dem die Meller wie schon im Hinspiel beide Punkte für sich verbuchen konnten. 

2019 03 24 13.04.04

Besser geht es nicht: Michi Voss pariert den entscheidenden Siebenmeter.

(Foto: Bettina Bode)

Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

HSG Grönegau Melle – HSG Osnabrück II 34:23 (19:10)

Am Sonntag um 17 Uhr empfing die HSG Grönegau-Melle den Tabellenneunten, die HSG Osnabrück II. Die Tiger hatten das Hinspiel mit 27:28 verloren und brannten auf Wiedergutmachung. Und die gelang den Mannen um Kapitän Nico Lindenthal eindrucksvoll. Mit einer ganz starken Deckungsleistung raubte man den Gästen früh den Nerv.

IMG 8027

Tiger-Kapitän Nico Lindenthal führte sein Team mit starker Quote zum Sieg gegen Osnabrück.

(Foto: Karl-Heinz Allerdissen)

Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

HSG Grönegau-Melle – TV Dinklage II 19:17 (12:11)

Am Sonntagnachmittag gingen die Damen der HSG Grönegau-Melle in die zweite Partie des Wochenendes. Nachdem man am Freitagabend keine Punkte aus Goldenstedt mit nach Hause nehmen konnte, sollte am Sonntag das Pluspunktekonto gegen die Damen des TV Dinklage II ausgebaut werden. Am Ende einer spannenden Partie sorgten eine starke Willenleistung des Teams und Hoffmann im Tor der Meller Ladies für große Glücksgefühle.

IMG 8018

Melanie Hagemann (28) und Alisa Hoffmann (12) mit prägender Leistung im Spiel und beim Feiern in der ersten Reihe.

(Foto: Karl-Heinz Allerdissen)

Quelle: Meller Kreisblatt / PM Vereine

Knappes Ding in der Landesklasse

Melle. 150 Zuschauer wollten am Wochenende das Handballderby zwischen der Zweitvertretung der ESV und der ersten Mannschaft der HSG sehen. Es wurde eine enge Partie am Segelfliegerweg, die schließlich mit einem Tor Vorsprung die Gäste der Handballspielgemeinschaft gewann.

IMG 7803

Felix Bock war im Meller Derby schwer zu verteidigen und setzte ich mehrmals kraftvoll durch.

(Foto: Karl-Heinz Allerdissen)

Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

HSG Grönegau Melle – TSG 07 Burg Gretesch 39:21 (16:11)

Zur gewohnten Heimspielzeit am Sonntag um 17 Uhr empfing die HSG Grönegau-Melle die TSG Burg Gretesch. Und die HSG zeigte an diesem Nachmittag mal wieder ihr Sonntagsgesicht. Mit einer starken Mannschaftsleistung bezwangen sie die Osnabrücker deutlich mit 39:21 Toren.

Regionsoberliga Männer

TV Dinklage II – HSG Grönegau-Melle II 21:26 (15:13)

Am letzten Wochenende reiste die „Zwote“ stark ersatzgeschwächt nach Dinklage. Aus verschiedensten Gründen fehlten Dennis Woitowitz, Björn Tiedtke, Jannik Bartels, Pascal Birke, Daniel Schütze und Bastian Schumacher. Somit war der Meller Kader auf sieben Feldspieler und zwei Torhüter reduziert. „Erfreulicherweise haben sich Torben Bode und Jan Springhetti zur Verfügung gestellt, obwohl sie am Sonntag das schwierigere Spiel mit der „Ersten“ noch vor der Brust hatten“, gab Tino Topheide zu Protokoll. Mit den beiden absoluten Verstärkungen sollten die Reservetiger sogar als leichter Favorit ins Rennen gehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok