1. Damen

Foto 1.Damen Homepage

Mannschaft

Stehend hinten v.l.n.r.: Marie-Luise Rackmann, Anna-Maria Dieckmann, Michaela Lange, Leonie Wagner, Lea Ahlering und Katrin Ahlemeyer

Stehend vorne v.l.n.r.: Lena Budweg, Laura Beckmann, Carolin Oberhaus, Kristin Speckmann, Maren Jansen, Leonie Hensiek, Lena Grobe und Maja Buermann

 

Bericht

  

Die abgelaufene, nicht vollendete Saison stand nach dem Zusammenschluss mit Eicken und Welling unter guten Voraussetzungen. Mit knapp 30 Frauen in der 1. und 2. Damen konnten zwei Mannschaften mit verschiedenem Niveau gebildet werden. In der Vorbereitung wurden Teambuilding-Maßnahmen und Trainingslager für alle absolviert, in der Saison wurde dann auf Wunsch beider Mannschaften immer mittwochs das Training in 1. und 2. Damen geteilt. Die Umstellung in die höhere Klasse hatten sich einige der Eickener Mädels einfacher vorgestellt; dieses war gerade am Anfang der Saison sehr zu spüren. Ebenso, dass eine gewisse Eingespieltheit auch nach der Vorbereitung immer noch fehlte. Nach zwei Spielen mussten die Damen dann auch noch ohne die „Mitte“ Caro auskommen; sie verletzte sich im 2. Spiel schwer am Knie und wir hoffen, dass sie zur neuen Saison wieder voll belastbar ist. Caro war auch in ihrer Verletzungszeit bei jedem Training und Spiel dabei, um gerade den jüngeren Spielerinnen immer nochmal einen Tipp zu geben. Danke Caro! Am Ende der Saison läuft die 1. Damen auf Platz 9 ein.

Rückblick auf die Saison im Videochat: Hier gaben Carina Heidenescher wie auch Kim-Maike Rosendahl bekannt, in der nächsten Saison nicht mehr die Hallenschuhe schnüren zu wollen. Ebenso wird Trainer Felix Bock durch eine berufliche Weiterbildung nicht mehr zur Verfügung stehen. Euch alles Gute, und auf Unterstützung von der Tribüne freuen wir uns.

Ausblick auf die neue Saison: In der neuen Saison wird die 1. Damen weiter über einen breiten Kader verfügen. Carinas wohlverdienten Handballruhestand wird Leonie Hensiek kompensieren, die in der abgelaufenen Saison aufgrund einer langwierigen Verletzung in der Vorbereitung nur wenige Spiele absolvieren konnte. Philipp Bolte wird auf der Bank Unterstützung von Andre Käthner erhalten, damit der Mannschaft weiter mindestens ein Trainer am Wochenende zur Verfügung steht. Da es durch die abgebrochene Saison keine Absteiger gibt, müssen die Mädels sich im nächsten Jahr für vier zusätzliche Spiele rüsten.

 

Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

HSG Grönegau-Melle - TV Georgsmarienhütte 29:30 (15:15)

Am Sonntag erwarteten die Grönegau-Handballerinnen die Kontrahentinnen vom TV Georgsmarienhütte zum Rückspiel Sporthalle Eicken. Im Hinspiel boten die Meller Damen eines der bescheidensten Spiele der Saison, weshalb die Motivation hoch war dem Gegner zu zeigen, dass es anderes und besser laufen kann.

Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

SV SW Osterfeine - HSG Grönegau-Melle 23:16 (12:11)

Am Ossensamstag ging es für die Meller Damen nach Osterfeine zum Rückspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer. Das HSG-Team um Trainer Felix Bock hatte also nach eigener Einschätzung „nicht so viel zu verlieren und könne frei aufspielen."

Landeslasse Weser-Ems Süd Frauen

HSG Grönegau-Melle - HSG Osnabrück II 15:26 (7:13)

Am vergangenen Sonntag hatten die Grönegau-Handballerinnen die HSG Osnabrück II zu Gast in der Sporthalle Eicken-Bruche. Nach der zuletzt dünnen Ausbeute mit nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen lautete das Ziel die zwei Punkte unbedingt zu Hause zu behalten. Am Ende kam es anders.

Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

HSG Grönegau-Melle - TuS FRISA Goldenstedt 26:28 (10:13)

Am vergangenen Sonntag empfingen die Damen der HSG Grönegau Melle den TuS FRISA Goldenstedt zum Rückspiel. Im Hinspiel konnte man die Partie auswärts für sich entscheiden. Dies wollte man im Heimspiel wiederholen.

Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

FC Schüttorf 09 II – HSG Grönegau-Melle 28:28 (12:15)

Am Donnerstagabend galt es für die Damen der HSG das Nachholspiel in Schüttorf nachzuholen, nachdem die Mellerinnen am ursprünglichen Termine Anfang Januar absagen mussten. Trotz des ungewohnten Spieltags waren alle Spielerinnen motiviert, um möglichst zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

 DSC0370

Katrin Ahlemeyer verwandelte in Schüttorf 4 von 4 Siebenmeter sicher.

(Archivfoto: Rolf Dieckhöner)

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.