wB-Jugend 1

 

Foto wJB

Mannschaft

Stehend hinten v.l.n.r.: Trainerin Birgit Hoffmann,Trainer Torben Bode, Lisanne Rohden, Malena Petring, Sarah Huning, Lotta Prekwinkel, Hanna Sell, TW-Trainerin Julika Grundmann, Betreuerin Anne Kramm

Sitzend vorne v.l.n.r.: Lilly Metternich, Verena Grundmann, Sina Hoffmann, Fiona Bitter, Luca Wehlen, Franziska Schwandt, Dilayla Alarslan, Melina Rubbel

 

 

 

Bericht

wJB-1 startet in der Oberliga

Das ambitionierte Team der weiblichen B-1 startet aufgrund der guten Leistungen der vergangenen Jahre in der Saison 2021/2022 direkt in der Oberliga West, der landesweit höchstmöglichen Liga. Gespielt wird gegen neun weitere Teams von Mühlen, Bremen über Oldenburg bis hoch nach Wilhelmshaven. Mit Anfahrten von über zwei Stunden ist zu rechnen.

Trainiert wird das Team vom bekannten Trainerteam Birgt Hoffmann, Torben Bode sowie von Julika Grundmann als Torwarttrainerin; tatkräftige Unterstützung erhalten die drei zudem von Betreuerin Annegret Kramm.

Nach der aufgrund von Corona abgebrochenen Saison startet das Team mit hoher Motivation in die neue Saison. Das im Schwerpunkt sehr junge Team der Jahrgänge 2005 und 2006 möchte mit aktiver dynamischer Deckungsarbeit den Torfrauen den Rücken stärken und zeigen, dass auch im Grönegau mit einer robusten Abwehr zu rechnen ist. Im Angriff vertraut das Trainerteam auf das hohe Tempo und die Durchsetzungsfähigkeit der beweglichen Mädels. Mit großer Entschlossenheit überzeugte das Team bisher sowohl in 1:1-Situationen als auch im Angriff im gebundenen Spiel.

Es kann auf einen breiten 14-köpfigen Kader zurückgegriffen werden, in dem elf Mädchen bereits seit Jahren in ihrem Heimatverein gut miteinander eingespielt sind. Ergänzt werden diese von drei weiteren Spielerinnen aus Bramsche, Georgsmarienhütte und Meppen, die es nun einzubinden gilt.

Zur Vorbereitung werden die ersten Testspiele gegen starke nordrhein-westfälische Teams absolviert, so dass die Mädchen gut vorbereitet in die Saison starten werden.

Wir freuen uns auf spannende Spiele auf Augenhöhe und hoffen, dass es in der Saison ein hohes Interesse am Mädchenhandball gibt und eine große Unterstützung in der eigenen Halle möglich ist. Ziel ist es, einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erreichen.

 

 

 

 

Oberliga West: HSG Grönegau-Melle - HSG Schwanewede/NK: 36:24 (14:10)

Nach einer längeren Durst-und Entwicklungsstrecke des Meller Teams konnte in der Oberliga West nun endlich wieder zwei Punkte eingefahren werden.

Im Spielbericht lässt sich an der hohen Anzahl an Zeitstrafen das körperlich umkämpfte und aufgeheizte Rückspiel gut ablesen. Beide Begegnungen in Schwanewede und im Grönegau konnten die Mellerinnen nun für sich entscheiden. 

Luca Wehlen setzt sich hier entschlossen gegen die gegnerische Abwehr durch (Fotos: Rolf Dieckhöner)

Oberliga WJB West

HSG Grönegau-Melle - HSG Verden-Aller 26:23 (15:10)

Das letzte Spiel in diesem Kalenderjahr startete am Samstag in der nach dem Hygienekonzept mit maximal 50 erlaubten und anwesenden Zuschauern in der Sporthalle in Melle Neuenkirchen. Die HSG Grönegau-Melle überzeugte mit dem vierten Sieg in Folge und kann nun etwas aufatmend in die Winterpause gehen.

 DSC2883

Melina Rubbel (mit Ball) bestätigt gegen Verden ihre guten Trainingsleistungen. (Foto: Rolf Dieckhöner)

Oberliga West: HSG Grönegau-Melle - TV Oyten 21:16 (12:9)

Das bereits mehrfach verschobene Spiel gegen den TV Oyten konnte nun am Sonntag nachgeholt werden. Das Team der HSG Grönegau-Melle musste krankheitsbedingt auf zwei Spielerinnen verzichten, hatte aber wieder etwas mehr Luft auf der Bank als bei der letzten Begegnung gegen die HSG Schwanewede.

In den ersten zehn Minuten setzte sich die stark aufspielende Linkshänderin aus Oyten gleich viermal durch, bis die Meller Abwehr besser stand und ab da weitere Torabschlüsse in Gänze verhinderte. Den ersten Treffer konnten die weit aus dem Bremer Umland angereisten Gäste für sich verbuchen, allerdings sollte dies die einzige Führung der „Vampires“ aus Oyten sein. Nach dem ersten Ausgleich über ein Tor von links außen konnten sich Gastgeberinnen bis zur Halbzeit kontinuierlich einen 3-Tore-Vorsprung herausarbeiten.

WJB Oyten 12122021

3. Sieg in Serie: Erneut Grund zur Freude hatten die Meller B-Juniorinnen nach dem Erfolg gegen Oyten.

(Foto: Stefan Bitter)

Oberliga West: HSG Schwanewede/NK – HSG Grönegau-Melle: 29:31 (17:17)

Personell geschwächt durch Krankheiten und freiwillige Corona Vorsichtsmaßnahmen fuhren die Mädels der HSG Grönegau-Melle mit nur neun von 13 Spielerinnen nach Schwanewede ins Bremer Umland.

Dass das Spiel überhaupt stattfinden konnte, lag an der Entscheidung des Handballverbandes Niedersachsen den Spielbetrieb für die Oberliga der B und C Jugenden weiter zu spielen, da hier noch Sichtungen des DHB-Lehrgänge für ausgewählte Talente stattfinden und in der B-Jugend auch eine Deutsche Meisterschaft ausgespielt werden soll. Da andere Bundesländer noch im Spielbetrieb sind, soll es hier zu keiner Wettbewerbsverzerrung kommen.

IMG 3741

Meller B-Juniorinnen: Große Freude und Erleichterung nach dem Erfolg in Schwanewede.

(Foto: Stefan Bitter)

WB Oberliga West: HSG Grönegau-Melle- JSG Wilhelmshaven 27:17 (14:7)

Den treuen Fans der weiblichen B1 Jugend der HSG Grönegau-Melle konnte endlich das erst zweite Heimspiel in dieser Oberliga-Saison geboten werden. Die gut aufeinander eingespielten Mädchen zeigten ihnen eine souveräne Leistung.

Konzentriert und energisch gingen die Mellerinnen in das Spiel. Zwar netzte nach 2 Minuten zunächst die JSG Wilhelmshaven ein, doch sollte dies ihre einzige Führung während der Partie bleiben.

Insbesondere die Abwehr der Grönegauerinnen stand souverän und sicher. Den Mädchen gelang es Sperren gekonnt zu entschärfen und sie zeigten ein gutes Abspracheverhalten in der Defensive.

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.