2. Herren

Mannschaft

Foto 2.Herren kl30

Stehend v.l.n.r.: Björn Tiedtke, Philipp Abing, Bastian Schumacher, Jannik Bartels, Ole Meyer im Kruge, Karim Ackermann, Daniel Schütze, Florian Bößmann, Linus Poerschke, Sascha Osthues

Sitzend v.l.n.r.: Marco Klocke, Alexander Buß, Sebastian Knaak, Michael Voß, Timo Stary, Pascal Birke, Dennis Woitowitz, Tino Topheide

Es fehlt: Tobias Wittler

 

Regionsliga Männer

THC Westerkappeln II – HSG Grönegau-Melle II 20:41 (9:15)

Mal wieder hat es in etwa 20 Minuten gedauert, bis die „Zweite“ so richtig im Spiel gefunden hatte. Bis zum 8:8 sah es so aus, als würde das ein sehr zäher Kampf werden. Obwohl man nicht von Kampf in dem Sinne sprechen konnte, denn auf beiden Seiten gab es so gut wie keinen Körperkontakt.

Regionsliga Männer

TuS Bramsche III – HSG Grönegau-Melle II 29:33 (12:17)

Am Sonntag trat die 2. Herren der HSG Grönegau-Melle beim TuS Bramsche III an, der in der Tabelle hinter der Tigerreserve rangiert. Obwohl der Kader bei diesem Auswärtsspiel ein wenig dezimiert war konnte die „Zweite“ auf dem sehr glatten Hallenboden einen guten Start hinlegen. Schnell konnte man sich mit drei bis fünf Toren absetzen und führte zur Halbzeit mit 12:17. Die Abwehr stand gewohnt gut und Nico Roider im Tor konnte einige freie Würfe halten. Schwächen waren hingegen wieder im Angriff auszumachen. Zu wenig Bewegung und eben auch einige schlechte Würfe ließen keine höhere Führung zu.

Regionsliga Männer

HSG Grönegau-Melle II – TV Georgsmarienhütte III 20:18 (10:11)

Am frühen Samstagabend traf die zweite Mannschaft der HSG auf die dritte Vertretung des TV GM-Hütte. „Wenn man sich das Mannschaftsfoto unseres Gegners so betrachtet, sieht man eine Truppe mit vielen ‚alten’ Bekannten, 20 Spieler auf diesem Bild, da bekommt man erst mal Respekt.“, unkte Tino Topheide vor dem Spiel. Doch angereist waren nur acht Spieler und zwei Torhüter. Dann mussten noch drei von denen nach der ersten Halbzeit weg.

Regionsliga Männer

HSG Osnabrück III – HSG Grönegau-Melle II 27:37 (11:17)

Am späten Samstagabend trat die 2. Herren zum ersten Auswärtsspiel bei der HSG Osnabrück III an. Auch im zweiten Spiel war der Kader nicht vollständig und René Sikora musste unmittelbar vor der Abfahrt noch absagen. Als der Gegner sich zum Aufwärmen zeigte war klar, „dass wir es mit einem jungen und sportlichen Gegner zu tun haben sollten“. Die Devise vor Spielbeginn war also klar: In der Abwehr dicht stehen, um den Größenvorteil zu nutzen und im Angriff keine voreiligen Abschlüsse suchen, um dem Gegner keine Gegenstöße zu erlauben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok