1. Damen

Foto 1.Damen Homepage

Mannschaft

Stehend hinten v.l.n.r.: Trainer Felix Bock, Maja Buermann, Anna-Maria Dieckmann, Laura Springhetti, Ioanna Grigoriadis, Lea Ahlering, Lena Budweg, Katrin Ahlemeyer, Trainer Philipp Bolte

Stehend vorne v.l.n.r.: Marie-Luise Rackmann, Carolin Oberhaus, Kim Meike Rosendahl, Maren Jansen, Laura Beckmann, Carina Heidenescher

Es fehlen: Kristin Speckmann, Lena Grobe, Leonie Hensiek, Melanie Hagemann

Weser-Ems-Liga Süd Frauen

SV Falke Steinfeld – HSG Grönegau-Melle 35:28 (17:14)

Nachdem die Meller Damen am letzten Wochenende den zweiten Saisonsieg gegen Mühlen II einfahren konnten, wollte man in Steinfeld möglichst so weiter machen und einen Platz im sicheren Mittelfeld behaupten. Dieses Ziel verpassten die Tigerenten jedoch und unterlagen am Ende den Gastgeberinnen klar.

Weser-Ems-Liga Süd Frauen

HSG Grönegau-Melle - GW Mühlen II 28:24 (14:13)

Mit einem glanzlosen Heimsieg gegen die Reserve aus Mühlen markierten die Tigerenten den zweiten Sieg in Folge und glichen das Punktekonto auf 4:4 aus.

 DSC9750

Kreisläuferin Carina Beinker traf fünf Mal gegen Mühlen II
(Foto: Rolf Dieckhöner)

Weser-Ems-Liga Süd Frauen

SV Quitt Ankum – HSG Grönegau-Melle 29:33 (14:14)

Nach dem schlechten Start in die Saison mit zwei Niederlagen holen die Tigerenten im dritten Spiel endlich die ersten Punkte gegen die Damen vom SV Quitt Ankum. „Unglaublich. Ich weiß nicht, wann wir das letzte Mal in Ankum gewonnen haben.“, kommentierte Kapitänin Ina Wien-Tiedtke nachher den Sieg strahlend.

Weser-Ems-Liga Süd Frauen

TV 01 Bohmte – HSG Grönegau-Melle 36:24 (18:14)

Einen ernüchternden Auftakt in den Ligabetrieb erlebte der neue Trainer der HSG-Damen Sascha Wöllmer am Samstag in Bohmte. Gleich die ersten vier Angriffe der Tigerenten wurde mit unvorbereiteten oder mangelhaften Abschlüssen versiebt und die Gastgeberinnen markierten mit Tempogegenstößen eine schnelle 4:0 Führung für den Gastgeber. Schon nach zweieinhalb Minuten unterbrach Wöllmer das Spiel mit der grünen Karte, um sein Team wach zu rütteln. Viel nützen sollte es dennoch nicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok