News

Am Samstag, den 07.12.2013 haben wir leider eine Doppelbelegung in der Sporthalle Haferstraße in Melle. Daher werden die dort geplanten Spiele wie folgt verlegt:

+++++
07.12.2013, 15:00 Uhr MJE-1 gegen HSG Osnabrück I
NEU: Sonntag 08.12.2013, 14:30 Uhr, Halle Haferstraße
+++++
07.12.2013, 16:30 Uhr MJD-1 gegen SG Teuto Handball
NEU: Sonntag, 08.12.2013, 13:00 Uhr, Halle Haferstraße
+++++
07.12.2013, 18:00 Uhr MJA gegen TV Dinklage
NEU: Sonntag, 02.03.2014, 16:30 Uhr, Halle Neuenkirchen
+++++

Ich bitte um Beachtung!

Leider gab es am Anfang der Saison nicht viel Positives von den C-Junioren aus der Landesliga zu berichten. Selbstverständlich sollte man auch über Niederlagen schreiben, aber die Art und Weise wie eben diese zustande kamen, trübte die Gesamtansicht.

Regionsliga MJC

HSG Grönegau-Melle II – THC Westerkappeln 16:30 (12:16)

Obwohl die MJC-2 am Sonntag jederzeit chancenlos unterlegen war, lieferte sie insgesamt eine sehr ordentliche Leistung ab. Beide Trainer waren mit dem Spielverlauf zufrieden, denn es waren viele gute Ansätze zu erkennen und manche Akteure kam zu einem unverhofften Torerfolg.

Regionsoberliga MJA

TV Georgsmarienhütte – HSG Grönegau-Melle 7:36 (2:18)

Das war eine klare Angelegenheit! Ohne an die körperlichen und spielerischen Grenzen gehen zu müssen, holten sich die Meller Jungs im Schongang die zwei Punkte mit einem verdienten Sieg in Hütte ab. Beim Gastgeber fehlten einige Spieler und das konnte der kleine TVG-Kader nicht kompensieren, so dass sie ein ums andere Mal an die Grenzen Ihrer Möglichkeiten stießen.

Am kommenden Mittwoch (27.11.) wird das ausgefallene Spiel der A-Junioren bei der HSG Osnabrück II nachgeholt. Anwurf ist um 19.00 Uhr in der Halle des Graf-Stauffenberg-Gymnasium, Gottlieb-Planck-Str. in Osnabrück.

Landesliga West MJB

TSV Burgdorf II – HSG Grönegau-Melle 21:18 (11:9)

Nachdem man auch im letzten Heimspiel nicht über ein Remis hinaus kam, wollte die Mannschaft von HSG-Trainer Frank Lührmann alles daran setzen, die Siegesserie in fremder Halle fortzusetzen. In der Halle des Gegners angekommen war dann schnell klar, dass der Bundesliga-Nachwuchs der „Recken“ mit Harz spielen wird. Da die Lührmann-Sieben dieses aus eigener Halle gar nicht gewohnt ist, versuchte man sich schon beim Warmmachen mit dem klebrigen Spielgerät vertraut zu machen.


Der verharzte Ball war nicht immer der Freund der Meller Handballer.
(Archivfoto)


Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok