2. Herren

2.Herren

Mannschaft

 

Stehend v.l.n.r.:

Ligaobmann Heinz-Georg Lahrmann, Daniel Hoffmann, Karim Ackermann, Dennis Woitowitz, Tino Topheide, Jonas Bextermöller, Thomas Allerdissen, Uli Pellmann

Knieend v.l.n.r.:

Hendrik Bolte, Björn Tiedtke, Ben Albrecht, Florian Kienker, Alexander Buß, Mathias Buß

Es fehlen:

Phillip Abing, Marco Klocke, Björn Matenar, Matthias Schomöller, Daniel Schütze, Tobias Wittler, Stefan Paland, Sebastian Brüggemeyer, Sascha Osthues

 

Bericht

Großer Sprung für eine „4. Herren“

Die 4. Herren darf sich nach der Zusammenlegung der beiden ersten Mannschaften in der letzten Saison ab jetzt 2. Herren nennen und meldet sich nun aus der Regionsliga. Nach einem ungefährdeten Aufstieg wird es jetzt sicher attraktivere Gegner geben. Dennoch darf man keine Mannschaft unterschätzen, denn durch die Ligareform sind dort Mannschaften aufgetaucht, mit denen nicht zu rechnen war.

Veränderungen im Team gibt es auf der Torhüterposition, denn Nico Roider hängt aufgrund von anhaltenden Schmerzen im Fuß schweren Herzens seine Handballschuhe an den Nagel. Dafür bewirbt sich Ben Albrecht für die neue Nummer 1. Er und Sascha Osthues, der kürzer treten möchte, verstärken in der kommenden Saison das Team.

Ansonsten bleibt alles beim Alten. Getreu dem Motto: Mit wenig Aufwand und viel Spaß die meisten Punkte holen.

 

 

Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

HSG Haselünne/Herzlake – HSG Grönegau-Melle 28:37 (13:21)

Mit einem deutlichen 37:28 Erfolg bei der bis dato zu Hause verlustpunktfreien HSG aus Haselünne/Herzlake kehrten die Meller Handball am frühen Sonntagmorgen aus Haselünne zurück. Einzig die schwere Verletzung von Luca Lührmann trübte die Stimmung im HSG-Team.

 DSC3120

Kapitän und Tortorschütze des Spiels:

Florian Bößmann dirigierte sein Team mit viel Übersícht zum Erfolg in Haselünne.

(Archivfoto/Hinspiel: Rolf Dieckhöner)

HSG Grönegau Melle darf aufgrund der Spielordnung des HVN nicht aufsteigen.

Das Wochenende startete mit einer denkbar schlechten Nachricht für die Mannschaft der HSG Melle. Da die erste Herren zu Saisonbeginn aus der Landesliga zurückgezogen worden ist, darf die zweite Mannschaft der HSG nicht in diese Liga aufsteigen, so sieht es die Spielordnung des Handballverbandes Niedersachsen vor. Diesen Passus hatten die HSG Verantwortlichen im Sommer vergangenen Jahres nicht wahrgenommen. „Das ist natürlich sehr ärgerlich für die Mannschaft, aber es lässt sich leider nicht mehr ändern. Dass wir mit dieser gemixten Mannschaft eine so gute Saison spielen, war auch nicht zu erwarten.“ äußerte sich Trainer Mike Bordihn zu den geänderten Rahmenbedingungen.

„Umso größer ist mein Respekt, wie die Mannschaft mit der Nachricht umgegangen ist. Sie wollen jetzt unbedingt Meister werden und im nächsten Jahr einen neuen Anlauf auf die Landesliga nehmen.“ so Bordihn weiter.

IMG 3522 5

Michael Voss im Meller Tor zeigte gegen Emlichheim eine Topleistung und hatten großen Anteil am Sieg.

(Foto: Karl-Heinz Allerdissen)

VfL Bad Iburg - HSG Grönegau Melle 24:28 (9:16)

Am vergangenen Sonntag trat die HSG Grönegau-Melle beim Tabellensechsten dem VfL Bad Iburg an. Letztlich reichte den Tigern eine starke Anfangsphase, um sich ungefährdet mit 28:24 durchzusetzen. Durch den Sieg von Haselünne gegen den Tabellenführer aus Gretesch ist das Spitzenquartett der Liga jetzt bis auf 2 Minuspunkte gleich auf, so dass die Spannung im Saisonfinale weiter zunimmt.

Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

SV RW Damme – HSG Grönegau-Melle 28:30 (14:17)

Einen wichtigen 30:28 Auswärtserfolg feierte die HSG Grönegau-Melle am vergangenen Samstag in Damme.

Nachdem es zunächst so aussah, dass die HSG mit voller Mannschaft anreisen konnte, fehlten dann mit Möllers, Spence und Niehausmeier gleich drei Säulen der Mannschaft. Umso wichtiger war es für die HSG mit Luca Lührmann und Gero Weymann zwei A-Jugendliche im Aufgebot zu haben. Während Lührmann schon regelmäßig bei den Herren Spielanteile gesammelt hat, gab mit Gero Weymann das nächstes HSG Talent sein Debüt im Herrenbereich. Überraschenderweise für ein Wochenende weilte auch Jannik Lampen im Grönegau und nahm die Einladung zum Spiel und Comeback gerne an.

 DSC3059

Mit 10 Treffern hatte Jan Springhetti großen Anteil am Erfolg in Damme.

(Archivfoto: Rolf Dieckhöner)

Landesklasse WESER-Ems Süd Männer

HSG Grönegau-Melle - SV Quitt Ankum 36:19 (19:9)

Die Tiger untermauerten mit einem deutlichen Sieg gegen den SV Quitt Ankum Ihre Ambitionen, um den Aufstieg weiter ganz oben mitzuspielen. Trotz einiger Verletzungen und privater Ausfälle, war die tiefe Breite des Kaders erneut ausschlaggebend für einen ungefährdeten Heimsieg am vergangenen Sonntagabend.

 DSC3789

Jan Luca Lührmann (Nr. 8) konnte gegen Ankum mehrfach gute Akzente setzen.

(Foto: Rolf Dieckhöner)

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.