Am Samstag 06.04. siegte die Zweite Herren souverän mit 39:23 gegen Belm II, eine Woche zuvor in Lemförde ging der Sieg mit 31:28 an die Tigerreserve.

Nachdem die Reserve der HSG am vorletzten Wochenende noch etwas Probleme hatte einen klaren Sieg gegen den TuS Lemförde herauszuspielen, klappte es gegen den Tabellenletzten aus Belm II am letzten Samstag besser.

 

Regionsoberliga Männer

TuS Lemförde – HSG Grönegau-Melle II 28:31 (13:14)

Das Spiel gegen eine sehr junge und spielfreudige Lemförder Mannschaft verlief phasenweise auf Augenhöhe. „Wir führten das ganze Spiel über immer mit 3 – 4 Toren und ich hatte während des Spiels niemals das Gefühl, dass wir nicht als Sieger vom Platz gehen würden“, so Tino Topheide. In den letzten 10 Minuten probierte Lemförde den Mellern vermehrt auf der Rechtsaußenposition Platz zu lassen, doch ein „eiskalter Schütze“ namens Daniel machte aus vier Versuchen vier blitzsaubere Tore. (Spielstatistik)

Regionsoberliga Männer

HSG Grönegau-Melle II – SV Concordia Belm-Powe II 39:23 (20:14)

Gegen Belm II musste sich die Mannschaft wieder einmal neu formieren. Zahlreiche Ausfälle zwangen die Grönegauer zu improvisieren. Da kam dem Topheide-Team der Spielausfall der Ersten natürlich Zugute. „Mit Torben Bode und Jan Springhetti, dazu noch die Brüder Conni und Bjorn Spence konnten wir uns tatkräftig verstärken“, berichtete Topheide. Insbesondere Bjorn und Constantin konnten mit jeweils 8 Treffern glänzen. In der Anfangsphase konnte die HSG nur wenig von dem umsetzen, was man sich vor dem Spiel vorgenommen hatte. Die Belmer Truppe, an dem Tag bestehend nur aus 6 Feldspielern und einem Torhüter, bereiteten uns bis zum 10:9 in der 18. Minute doch arge Probleme. „Erst danach konnten wir auch mit schnellen Gegenstößen eine komfortable Führung heraus werfen“, so Topheide. Insbesondere die Torhüter Michi Voss und Timo Stary konnten ihrem Team in beiden Spielen mit zahlreichen Paraden den Rücken freihalten. (Spielstatistik)

„Jetzt schon der 7. Sieg in Folge und erst ein Spiel in der Rückrunde verloren. Das ist mehr, als wir uns ausgemalt hatten. Jetzt noch die letzten beiden Spiele nach Ostern erfolgreich absolvieren, und dann in die verdiente Sommerpause“, schloss Topheide sein Statement.

Quelle: Tino Topheide

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok