Regionsoberliga Herren

HSG Grönegau-Melle II – TV Georgsmarienhütte II  30:26 (14:16)

In einem umkämpften Spiel konnte die Tigerreserve am Ende beide Punkte im Grönegau behalten. Dabei zeigen wechselnde Führungen im Spielverlauf wie ausgeglichen die Partie insgesamt war. Für die Zwote ging es darum, nach dem Auswärtssieg in Ankum die nächsten Punkte einzufahren und somit den Abstand auf die Abstiegszone zu vergrößern. In einer sehr engen Liga kann am Ende jeder Punkt wichtig sein.

 

Einer guten Anfangsphase der Meller stellte der Gast aus Hütte eine kämpferisch und spielerisch sehr gute Leistung entgegen. So verwunderte es auch nicht, dass die Tigerreserve gegen Mitte der ersten Hälfte etwas den Faden verlor und in einer Durststrecke von 8:7 auf 8:11 ins Hintertreffen geriet. Eine Auszeit und leichte Umstellungen im Spiel sorgten zumindest dafür, dass der Rückstand nicht weiter anwuchs. Zu diesem Zeitpunkt konnte leider Bastian Schumacher schon nicht mehr mitwirken. So fehlte leider ein wichtiger Bestandteil der Abwehrformation, was durchaus auch als Grund für die Schwächephase zu nennen ist. „Insgesamt muss man aber sagen, dass im Spiel vor allem die Außenpositionen zu überzeugen wussten und mit einer hohen Trefferquote die Zwote im Spiel hielten“, gab Björn Tiedtke zu Protokoll.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Meller in der Abwehr wesentlich aggressiver und konsequenter. Zudem steigerte sich auch Michael Voss im Tor nochmals und trug so erheblich zum Gelingen der Aufholjagd bei. Beim 18:17 in der 40. Spielminute konnten die Hausherren erstmals nach langer Zeit wieder in Führung gehen. Alexander Buß war mit einigen Treffern von Rechtsaußen zudem ein wichtiger Bestandteil der Angriffsgefährlichkeit.

Fortan entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch und auch ein erneuter Rückstand von 20:22 warf die HSG nur kurzzeitig zurück. Innerhalb von vier Minuten hatte Florian Bößmann mit drei eigenen Treffern (zwei davon sicher vom Punkt) die Führung wieder auf die Seite der Meller geholt.

In der Schlussphase stach dann noch ein Joker, den selbst die Zwote nicht so recht auf dem Schirm hatte. Karim Ackermann sollte eigentlich nur ein paar Minuten Verschnaufpause für Pascal Birke verschaffen. Doch Karim drehte auf Linksaußen auf, vernaschte seinen Gegenspieler mehrfach und war so mit allen seiner drei Tore in der Schlussphase einer der Erfolgsgaranten. Zudem vernagelte der bereits erwähnte Voss das Tor nun noch mehr und in den letzten 10 Minuten fanden nur noch zwei Würfe der Gäste den Weg in das Tor. Auch vom Punkt konnte Michi zweimal entschärfen und den Gegner so entnerven.

„Unterm Strich war das ein nicht unbedingt eingeplanter Erfolg gegen eine gute und homogene Truppe aus Hütte. Auch wenn heute nicht alles klappte so waren es einzelnen Mannschaftsteile oder Spieler, die mit sehr guten Leistungen zu überzeugen wussten und dem Gegner letztendlich den Zahn zogen“, fand Tiedtke ein sehr positives Fazit für die Begegnung. Mit nunmehr 13:11 Punkten grüßt die Zwote vorerst aus dem sicheren Mittelfeld der Liga.

Spielfilm: 1:2, 4:2, 8:7, 8:11, 14:16 (HZ) 17:17, 23:23, 27:26, 30:26 (EN)

Aufstellung:

Michael Voss (TW, 01.-60. Min.), Timo Stary (TW, bei einem Siebenmeter), Bastian Schumacher (1), Jan Springhetti (3), Sascha Osthues, Alexander Buß (4), Torben Bode (3), Karim Ackermann (3), Daniel Schütze (3), Dennis Woitowitz (1), Pascal Birke (3), Florian Bößmann (7/4), Philipp Abing (2), Tino Topheide.

Quelle: Björn Tiedtke

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok