Regionsoberliga Männer

SV Concordia Belm-Powe II – HSG Grönegau-Melle II 26:39 (12:14)

Gegen die Zweitvertretung und Tabellenletzten aus Belm konnte die Tigerreserve die eigene Erfolgsserie weiter fortsetzen und nun schon das 5. Spiel in Folge ohne Niederlage verzeichnen. Der Weg zum letztlich klaren Erfolg war aber sehr beschwerlich und über weite Phasen eher ein Krampf als flüssiges und klares Handballspiel.

 

Der Gastgeber aus Belm war noch ohne Punktgewinn in dieser Saison und somit waren die Rollen im Vorfeld des Spiels klar verteilt. Die Zwote war durchaus Favorit, wenngleich man selber mit erheblich personellen Veränderungen zu kämpfen hatte und noch am Spieltag an der Kaderzusammensetzung getüftelt hatte.

Unterm Strich taten sich die Meller vor allem in den ersten 40 Minuten mit der teilweise unkonventionellen Spielweise der Gastgeber schwer und konnte selber keine klare Linie ins Spiel bringen. Was sich zunächst mit einer schnellen HSG-Führung zum 1:4 gut anließ, konnte leider nicht dauerhaft gehalten werden. Zahllose technische Fehler im Angriffsspiel und teils fehlende Konzentration im Abwehrverhalten machten die Partie zu einer zähen Angelegenheit. Glücklicherweise retteten sich die Grönegauer mit einer knappen aber verdienten 12:14 Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel sollte sich am Spielgeschehen zunächst nichts ändern und es war eine enge Partie. Erst beim Stand von 19:21 legte irgendjemand im Spiel der Zwoten den Hebel um und plötzlich kam ein flüssiges und klares Spiel zu Stande. Innerhalb kürzester Zeit setzten sich Meller entscheidend auf 19:27 ab (45. Minute). Auch in der Folgezeit konnte man die Führung weiter ausbauen. Gerade Birke und Abing über die linke Angriffsseite wussten mit einer hohen Effektivität zu überzeugen. Darüber hinaus bestach auch Bastian Schumacher am Kreis mit einer hervorragenden Quote. So spielte man langsam aber sicher Richtung Schlusspfiff und war am Ende mit dem 39:26 Erfolg sehr zufrieden.

In Abwesenheit der etatmäßigen Spielmacher konnte auch Florian Bößmann überzeugen, der die sich bietenden Lücken eiskalt ausnutzte und darüber hinaus auch in der Abwehr einen ordentlichen Job machte.

Spielfilm: 1:4, 4:7, 9:12, 12:14 (HZ) 12:16, 19:21, 19:27, 24:34, 26:39 (EN)

Aufstellung: Timo Stary (TW, 1.-30. Min.), Michael Voss (TW, 31.-60. Min.), Florian Bößmann (9/2), Bastian Schumacher (8), Marco Klocke (4/1), Karim Ackermann, Tobias Wittler (4), Daniel Schütze (1), Dennis Woitowitz (1), Pascal Birke (6), Philipp Abing (6). Auf der Bank: Tino Topheide und Björn Tiedtke als MV.

Quelle: Björn Tiedtke

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok