Regionsoberliga Männer

TV Cloppenburg II – HSG Grönegau-Melle II 23:25 (12:14)

Beim favorisierten Gastgeber in Cloppenburg konnte die Tigerreserve am Samstag Nachmittag überraschen und beide Punkte mit auf die Heimreise nehmen. Somit setzten die Meller auch die eigene Erfolgsserie fort und stehen nach nunmehr fünf Punkten aus den letzten drei Spielen im oberen Mittelfeld der Liga.

 

Die mit Spielern aus dem erweiterten Oberligakader gespickten Mannschaft aus Cloppenburg ging favorisiert ins Spiel und hat im Verlauf der noch jungen Saison schon so manchen Gast aus der Halle geschossen.

Die Marschroute der Zwoten war daher klar: Konzentriert ins Spiel gehen, kämpfen um jeden Ball und so lange wie möglich ärgern. Dass dies am Ende über die gesamten 60 Minuten glückte, war einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken.

Die HSG ging schnell in Führung und holte sich so das nötige Selbstvertrauen. So konnte auch der schnelle Ausgleich nicht schocken und man spielte den eigenen Stiefel konsequent runter. Florian Bößmann konnte dabei auf der Spielmacherposition überzeugen und vor allem im Zusammenspiel mit Torben Bode am Kreis glänzen. Zudem zeigte sich Shooter Dennis Woitowitz sehr treffsicher aus dem Rückraum und sorgte so für leichte Tore. Folgerichtig ging man ohne einen einzigen Rückstand und mit einer 14:12 Führung in die Pause.

Zum Beginn der zweiten Hälfte wurde die „absolute Harzpflicht“ in der vereinseigenen Sporthalle noch konsequenter durch die Hausherren umgesetzt und brachte die Tigerreserve zunächst etwas aus dem Tritt. Der 14:15 Rückstand sollte aber die einzige Führung der Gastgeber sein und für den restlichen Spielverlauf bleiben.

Die Grönegauer blieben ihrer Linie treu und spielten die Angriffe geduldig herunter. Zudem überzeugte die Abwehrreihe durch gute Bein- und hervorragende Blockarbeit. Hervorzuheben ist auch, dass Michael Voss im Tor mit teils katzenartigen Paraden den gegnerischen Angriff schlichtweg zur Bezweiflung brachte.

So ging es mit einem 22:22 in die letzten fünf Spielminuten. Hier sorgten zunächst die bereits erwähnten Bößmann und Bode mit einem Doppelschlag für die 24:22 Führung der Meller. Später war es erneut Florian Bößmann der 50 Sekunden vor dem Abpfiff mit einem sicher verwandelten Strafwurf den Deckel auf diese Partie machte.

Untern Strich ein absolut verdienter Erfolg und man rätselte bei der anschließenden Kabinenparty was genau diese Leistung ausgelöst hatte. War es eventuell der mannschaftsintern ausgerufene „Unterhosen-freie-Samstag“, die Zitronen- und Schwarzwälderkirschrolle die nach dem Spiel winkten oder vielleicht doch eher das frische Fassbier was im Kofferraum auf den Anstich wartete. Vermutlich hatte jeder Spieler so seine eigene Motivation. Eigentlich auch egal, weil die beiden Punkte mit in den Grönegau genommen wurden!

Spielfilm: 0:2, 2:5, 4:9, 12:14 (HZ) 15:14, 15:17, 18:18, 22:22, 23:25 (EN)

Aufstellung: Michael Voss (TW; 1:-60: Minute), Timo Stary (TW, bei einem Siebenmeter), Florian Bößmann (4/2), Linus Poerschke, Torben Bode (5), Alexander Buß (2), Jan Springhetti (1), Karim Ackermann (1), Jannik Bartels (4), Daniel Schütze, Dennis Woitowitz (6), Pascal Birke (2), Tino Topheide. Auf der Bank: Björn Tiedtke (MV) und Maximilian Müller.

Quelle: Björn Tiedtke

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok