Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

HSG Grönegau-Melle – TSG Burg-Gretesch 30:29 (14:16)

Die HSG Grönegau-Melle konnte am vergangenen Samstag einen schmeichelhaften Sieg gegen die TSG Burg Gretesch einfahren. „Wir haben während des ganzen Spiels nie zu unserem Rhythmus gefunden und konnten am Ende froh sein beide Punkte im Grönegau zu behalten“, sagte ein sichtlich erleichterter Trainer Mike Bordihn zum Spiel seiner Mannschaft.

 DSC0433

Viel Redebedarf hatte Trainer Mike Bordihn während der Auszeit. (Foto: Rolf Dieckhöner)

 

Die Gäste aus Osnabrück mussten mit einigen Spielerausfällen leben und konnten letztlich nur mit 7 Feldspielern und 2 Torhütern auflaufen. Mit Sascha Kroll und Lukas Schauer waren sogar zwei Spieler aus der dritten Mannschaft dabei. Aber auch die heimische HSG musste auf einige Akteure verzichten. So fehlten dieses Mal Conni Spence, Christian Spellmann, Christian Möllers und Jannik Lampen. Besonders das Fehlen von Jannik Lampen auf der Rückraumrechtsposition konnte an diesem Tage nicht gut kompensiert werden.

Die HSG startet zunächst gut ins Spiel und konnte durch zwei Tore von Möllersmann und Bock schon nach zwei Minuten mit 2:0 in Führung gehen. Aber diese Führung gab der Mannschaft um Kapitän Nico Lindenthal nicht die nötige Ruhe und Sicherheit. Leichte Gegentore über die Außenpositionen und eine zu passive Deckung ließen die Osnabrücker schnell wieder ins Spiel kommen. Nach nur sieben Minuten lagen die Gäste mit 3:5 vorne. Die HSG hielt sich derweil mit Einzelaktionen im Spiel. Nach einem Doppelpack von Bjorn Spence führten die Tiger Mitte der ersten Hälfte wieder mit 9:8. Aber auch jetzt brachten ungenaue Abschlüsse und technische Fehler den Gegner wieder ins Spiel. Durch drei Tore von Rechtsaußen David Ochmann lagen die Osnabrücker wieder mit 12:14 vorne. Diese Führung konnten sie dann auch mit in die Pause nehmen. Beim Stand von 14:16 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit versuchten es die Meller mit einer 6:0 Deckung. Nach dem die Gäste kurz nach der Pause auch noch einen Spieler durch eine rote Karte verloren, gingen alle davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich die Tiger gegen die Gäste durchsetzen. Als Jan Möllers nach 45 Minuten zum 23:21 einnetzte schien die Wende im Spiel endgültig geschafft. Aber nicht so an diesem Tage. Die Osnabrücker kämpften aufopferungsvoll und spielten ihre Angriffe lang und geduldig aus. Den Tigern fehlte weiterhin jeglicher Zugriff und da auch das Zusammenspiel Abwehr/Torwart nicht gut funktionierte kamen die Osnabrücker wieder zurück ins Spiel und konnten nach 55 Minuten mit 27:28 in Führung gehen. Das positive an diesem Tag, die junge Tigermannschaft wurde nicht hektisch und schaffte es in der Schlussphase dann doch einmal ihre spielerische Linie zu finden. So war es Kapitän Lindenthal vorbehalten nach einem schönen Spielzug den entscheidenden Treffer zum 30:29 zu markieren.

„So ist es manchmal im Sport, wenn man als Favorit auf einen dann auch noch dezimierten Gegner trifft, dann fehlen vielleicht mal die letzten 10-20 Prozent im Kopf. Wir sind froh, dass wir das Spiel noch gewonnen haben, auch wenn eine Punkteteilung heute sicherlich das gerechtere Ergebnis gewesen wäre“, so Tigertrainer Mike Bordihn nach dem Spiel. Und Florian Bößmann ergänzte „In der vergangenen Saison haben wir solche Spiele immer knapp verloren“ und von daher vielleicht doch ein kleiner wichtiger Schritt in der Entwicklung der Mannschaft im Kampf um die Meisterschaft. In zwei Wochen gastiert dann die Eickener Spvg. II zum Lokalderby in Neuenkirchen. Anwurf ist am Freitag, 04.10.19 um 20 Uhr in Neuenkirchen.

HSG: Carsten Placke, Sven Oberdiek, Ole Meyer im Kruge im Tor; Matheo Raude (3), Florian Platen (5), Lukas Möllersmann (4), Jan Möllers (2), Thomas Allerdissen (1), Bjorn Spence (3), Nico Lindenthal (3), Jan Springhetti, Florian Bößmann (1), Linus Poerschek, Felix Bock (8/3), sowie Mike Bordihn und Marco Lietmann auf der Bank.

Quelle: Mike Bordihn

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok