Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

HSG Grönegau-Melle – HSG Wagenfeld/Wetschen 34:22 (13:10)

Von ihrer besten Seite zeigten sich am Samstagabend die Herren der HSG Grönegau-Melle. Gegen den Tabellenführer aus Wagenfeld konnte man mit 34:22 das nächste Saisonhighlight setzen.

 DSC8080

Christian Spellmann wühlt sich gegen Wagenfeld durch und netzt ein.

(Foto: Rolf Dieckhöner)

 

Nach einer ausgeglichen Anfangsphase konnten sich die Tiger durch Tore von Nico Lindenthal, 2x Torben Bode sowie Matheo Raude von 3:3 auf 7:3 in der achten Minute absetzen. Die gut gestaffelte Deckung der Meller konnte zu diesem Zeitpunkt den Spielfluss des Landesligaabsteigers immer wieder erfolgreich unterbinden. Im Angriff agierten die Tiger variabel, Torerfolge von allen Positionen waren die Folge und zwangen den Gast schon früh in die Auszeit. Im Anschluss kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, ohne aber den Rückstand deutlich verkürzen zu können. So ging es mit einem 13:10 für die HSG Melle in die Kabinen.

Nach der Pause versuchten die Gäste aus Wagenfeld das Tempo anzuziehen und kurzfristig konnten sie den Anschluss zum 17:16 in der 38. Minute herstellen. Aber die Männer in Blau blieben cool und stellten sich schnell wieder auf das veränderte Angriffsspiel der Wagenfelder ein. In dieser Phase übernahm dann Christian Spellmann die Verantwortung im Rückraum der HSG und konnte mit zwei Treffern den Abstand wieder auf 21:17 ausbauen.

Der zum Anfang der zweiten Halbzeit etwas schwächelnde HSG Keeper Carsten Placke steigerte sich jetzt enorm und wurde mit zahlreichen Paraden zum Turm in der Abwehr. Im Angriff konnten die jetzt im Rückraum agierenden Jannik Lampen und Nico Birke die Lücken in der nachlassenden Wagenfelder Abwehr clever ausnutzen. Mit einem 10:2-Lauf setzten sich die Meller vor entscheidend bis zur 54. Minute auf 31:19 ab. Am Ende feierten die Tiger einen überraschenden und in der Höhe sensationellen Sieg gegen den Favoriten aus Wagenfeld.

„Wir haben heute eine ganz starke Abwehrleistung geboten, leidenschaftlich gefightet, aber vor allem sehr clever auf die jeweiligen Veränderungen im Angriff der Gäste reagiert“, lobte Trainer Frank Lührmann seine Mannschaft. „Jetzt ist es an uns diese Punkte beim nächsten Gastspiel beim Tabellennachbarn RW Damme nicht leichtfertig wieder herzuschenken. Einfach mal ein knapper dreckiger Sieg mit einem Tor für uns.“

HSG Melle: Carsten Placke (TW), Ole Meyer im Kruge (TW), Matheo Raude (3 Tore), Torben Bode (7), Christian Spellmann (4), Thomas Allerdissen, Nico Birke (4), Nico Lindenthal (3), Jan Springhetti, Florian Bößmann (3), Felix Bock (8), Jannik Lampen (2), Linus Poerschke.

Quelle: Mike Bordihn

Fotos: Rolf Dieckhöner

 DSC8027

 DSC8036

 DSC8039

 DSC8043

 DSC8048

 DSC8049

 DSC8061

 DSC8062

 DSC8066

 DSC8079

 DSC8088

 DSC8103

 DSC8106

 DSC8108

 DSC8115

 DSC8124

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok