Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

HSG Osnabrück II - HSG Grönegau-Melle 28:27 (15:15)

Nach der starken Leistung im Derby gegen Eicken zeigten die Tiger am vergangenen Wochenende eine schwache Vorstellung in Osnabrück. Gegen den Tabellenvorletzten kassierten die Meller eine unter dem Strich verdiente 28:27 Niederlage.

 

Die ersten Minuten des Spieles verschliefen die Tiger komplett, so dass nach vier Minuten bereits ein 3:0 auf der Anzeigetafel leuchtete. Mit unkonzentrierten Abspielen im Angriff und unnötigen Gegentoren in der Abwehr brachten sich die Tiger frühzeitig selbst unter Druck. Im Anschluss kamen die Tiger besser ins Spiel und konnten kurzfristig wieder ausgleichen. Matheo Raude brachte sich durch zwei Zeitstrafen innerhalb der ersten zehn Minuten frühzeitig um weitere Einsatzminuten und schwächte damit auch die Tigerabwehr. Da auch der gegen Eicken noch starke Ole Meyer im Kruge bei Torwürfen von den Außenpositionen keine glückliche Figur im Meller Tor machte, konnten sich die Gastgeber bis zur 20. Minute auf 12:9 absetzen. Mit dem dann eingewechselten Carsten Placke wurde es kurzzeitig besser in der Deckung und durch zwei Tore von Florian Bößmann und Jan Springhetti konnten die Tiger erstmalig mit 14:13 in Führung gehen. Aber auch die Führung gab den Tigern nicht die erforderliche Sicherheit, so dass es nach weiteren leichten Fehlern mit einem 15:15 in die Pause ging.

In den ersten sechs Minuten der zweiten Halbzeit gingen die Tiger kurzzeitig sogar mit zwei Toren beim 16:18 in Führung. Gegen die zu diesem Zeitpunkt gut gestaffelte Deckung der Meller fiel den Osnabrückern nicht viel ein. Ein um ums andere Mal zwang man die Gastgeber an den Rand des Zeitspiels, aber durch eigene Unkonzentriertheiten brachten sich die Meller um den Lohn Ihrer Abwehrarbeit und die Osnabrücker kamen zu vermeidbaren Torerfolgen. Da auch saubere Abwehraktionen häufig mit einem Freiwurfpfiff zugunsten der Gastgeber entschieden wurden, verloren sich die Tiger immer häufiger in Diskussionen mit den Unparteiischen und noch ein Stück mehr die erforderliche Konzentration für das eigene Spiel. Überhastete Torabschlüsse und das Auslassen klarster Tormöglichkeiten nutzen die Osnabrücker um sich auf 27:22 nach 52 Minuten abzusetzen. Die Tiger versuchten in der Schlussphase alles, doch zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Jan Springhetti in der letzten Sekunde reichte es nicht mehr.

„Das war heute sicherlich unsere schwächste Saisonleistung. Wenn ein Großteil der Mannschaft nicht voll bei der Sache ist, wird es für uns schwer Spiele in dieser Liga zu gewinnen. Jedes Mal wenn wir gerade dabei waren das Spiel zu unsere Gunsten zu drehen, haben wir uns durch eigene Fehler das Leben wieder schwer gemacht,“ kommentierte ein enttäuschter Trainer Mike Bordihn die Vorstellung seines Teams.

Tor: Carsten Placke, Ole Meyer im Kruge; Feld: Torben Bode (3 Tore), Christian Spellmann (3), Thomas Allerdissen (3), Nico Lindenthal (2), Jan Springhetti (3), Florian Bößmann (6), Mattis Krystosek (2), Felix Bock (3), Matheo Raude, Jannik Lampen (1), Nico Birke (1).

Quelle: Mike Bordihn

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok