Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

FC Schüttorf 09 II – HSG Grönegau-Melle 27:36 (11:18)

Die HSG Grönegau-Melle konnte am vergangenen Samstag mit einem 36:27 Auswärtserfolg die ersten beiden Pluspunkte der noch jungen Saison einfahren. In der Grafschaft beim FC Schüttorf 09 lieferte das Meller Team eine überzeugende Leistung ab.

HSG Torben Bode

Torben Bode – zielsicher in Schüttorf (Foto: Mike Bordihn)

 

Die Tiger kamen gut ins Spiel und konnten schnell die ersten beiden Treffer des Spiels erzielen. Dennoch versäumte man es mit einer besseren Chancenverwertung sich frühzeitig vom Gegner abzusetzen. So stand es nach zehn Minuten nur 3:3. Bis zur 19. Minute konnten die Schüttorfer zumindest vom Spielstand (9:9) her mithalten. Dann folgte bis zur Halbzeitpause die stärkste Phase im Meller Spiel. Angetrieben vom treffsicheren Torben Bode (9 Tore, davon 7 vor der Pause) am Kreis konnte sich die Mannschaft mit einem 9:2-Lauf erfolgreich auf 11:18 zur Halbzeit absetzen. Ein weiterer wesentlicher Faktor für die positive Spielentwicklung aus Meller Sicht war die konsequente Abwehrarbeit der gesamten Mannschaft. Die Schüttorfer mussten sich jedes Tor hart erarbeiten. Diesem Aufwand mussten die Gastgeber dann in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte Tribut zollen.

Auch der zweite Abschnitt lief zu großen Teilen ganz nach dem Geschmack des Trainergespanns Lührmann/Bordihn. Über 13:21 und 18:26 war beim Stand von 21:31 in der 52. Minute das Spiel längst entschieden. „Heute hat sich die Breite und Leistungsdichte in unserem Kader positiv bemerkbar gemacht. Wir konnten nach 20 Minuten immer wieder frische Kräfte von der Bank bringen und haben damit den Schüttorfern den Zahn gezogen“ resümierte ein zufriedener Tigercoach Mike Bordihn nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Samstag um 18 Uhr gastiert die HSG Haselünne/Herzlake in der Sporthalle Neuenkirchen. Gegen die Emsländer soll dann mit dem ersten Heimsieg nachgelegt werden.

HSG: Carsten Placke und Ole Meyer im Kruge im Tor; Matheo Raude (1), Torben Bode (9), Christian Spellmann (1), Jan Möllers (1), Thomas Allerdissen (3), Jannik Lampen (2), Nico Lindenthal (2), Jan Springhetti (4), Florian Bößmann (3), Mattis Krystosek (5), Linus Poerschke, Felix Bock (5/3), sowie Marco Lietmann, Frank Lührmann und Mike Bordihn auf der Bank.

Quelle: Mike Bordihn

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok