Landesklasse Weser-Ems Süd Männer

HSG-Grönegau-Melle – TV Georgsmarienhütte 26:33 (13:15)

Im ersten Heimspiel der Saison erwartete die HSG Grönegau-Melle mit dem TV Georgsmarienhütte den Topfavoriten auf den Meistertitel der Landesklasse Süd. Leider musste das Trainerteam Lührmann/Bordihn auf Christian Möllers verzichten, der sich beim Abschlusstraining am Freitag wahrscheinlich einen doppelten Bänderriss im rechten Fußgelenk zugezogen hatte. „Für uns und Christian ist das sehr ärgerlich, er hat eine gute Vorbereitung gespielt und hätte unserem Spiel sicherlich gut getan“, so Coach Lührmann zum Ausfall von Möllers.

HSG Felix Bock

Felix Bock – treffsicher vom Siebenmeterpunkt gegen Hütte. (Foto: Mike Bordihn)

 

In der Anfangsphase überraschte die HSG die Gäste aus der Hüttenstadt mit einer sehr offensiven 3:2:1-Deckung. Über schelle Balleroberungen und ein strukturiertes Offensivspiel konnte man durch Lampen und zweimal Bock eine 3:1 Führung bis zur 5. Minute herausspielen. Bis zum 8:8 in der 15. Minute konnte man mit dem TVG auf Augenhöhe bleiben. Nach einer Auszeit der Gäste zogen diese mit drei Treffern am Stück auf 8:11 bzw. 11:15 davon. Leider ließ man zu diesem Zeitpunkt einige gut heraus gespielte Torabschlüsse ungenutzt, so dass man auch nach der Pause den Rückstand nicht verkürzen konnte.

Mit dem 15:20 schien schon eine Vorentscheidung für die Gäste gefallen, aber die Grönegauer Jungs hielten dagegen und kämpften sich nach 40 Minuten bis auf ein Tor wieder heran. In der Folgezeit verpassten es die Meller aber erneut ihre Möglichkeiten zu nutzen und mit ein paar leichtfertigen Ballverlusten lud man den TVG zu dessen gefürchtetem Gegenstoßspiel ein. Hütte konnte sich erneut mit vier Toren absetzen. Die dann noch vorgenommenen Veränderungen im HSG-Spiel griffen nicht mehr und der TVG verwaltete mit dem erfahrenen Robin Baller auf der Rückraummitteposition die Führung. Am Ende siegten die Hütter nicht unverdient, wenn auch sicherlich mit ein paar Toren zu hoch.

„Wir haben nach dem schwachen Auftaktspiel heute eine gute Reaktion gezeigt. Die kämpferische Einstellung war top und auch spielerisch konnten wir GM-Hütte lange Paroli bieten. Bei etwas besserer Chancenverwertung und ohne die kleinen Flüchtigkeitsfehler wäre vielleicht auch etwas mehr drin gewesen“ zog Trainer Bordihn trotz der Niederlage ein positives Fazit.

HSG: Carsten Placke und Ole Meyer im Kruge im Tor; Matheo Raude (2), Torben Bode (3), Christian Spellmann (1), Jan Möllers (1), Thomas Allerdissen (1), Jannik Lampen (1), Nico Lindenthal (1), Jan Springhetti (2), Florian Bößmann (1/1), Mattis Krystosek (5), Linus Poerschke, Felix Bock (8/6), sowie Marco Lietmann, Frank Lührmann und Mike Bordihn auf der Bank.

Quelle: Mike Bordihn

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok