Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

HSG Gönegau-Melle - SV SW Osterfeine 25:27 (12:14)

Das dritte Saisonheimspiel der Meller Damen gegen den Gast aus Osterfeine wurde am vergangenen Wochenende in der Sporthalle in Eicken ausgetragen.


Zunächst fiel es den Damen der HSG sichtlich schwer sich in das temporeiche Spiel einzufinden. Der Gegner nutzte dies konsequent aus und setzte sich damit bereits früh mit 5 Toren von den Gastgeberinnen ab (13. Min.). Mit zunehmender Spieldauer kamen die Meller Damen besser zurecht und kämpften sich bis auf 2 Tore an den Gast heran. Mit einem 12:14 ging es dann in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde auch das Tempo auf Meller Seite trotz einer nicht voll besetzten Auswechselbank angezogen. So kämpften sich die Handballerinnen aus dem Grönegau weiter die Gegnerinnen heran. Zur Mitte des zweiten Abschnitts begann dann ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen und die gute Mannschaftsleitung der HSG brachte zwischenzeitlich den Ausgleich. Leider belohnte sich Melle nicht für den guten kämpferischen Einsatz und den enormen Ehrgeiz, so dass die Schwarzweißen vom SVO das Spiel am Ende knapp mit 25:27 gewannen und die zwei Punkte mit nach Hause nahmen.

„Trotz der verlorenen Punkte haben wir eine gute Mannschaftsleistung gezeigt, die Eingewöhnung des neu zusammengestellten Teams wird immer besser, und Zusammenhalt zwischen den Spielerinnen immer stärker“, zog Spielerin Lena Budweg trotzdem ein positives Fazit.

Für die HSG waren dabei:
Kristin Speckmann (Tor), Carina Heidenescher (3), Larissa Paul (3), Laura Beckmann (1), Katrin Ahlemeyer (7/5), Laura Sprighetti (3), Anna-Maria Dieckmann (2), Marie-Luise Rackmann (3), Melanie Hagemann (2), Lea Ahlering, Lena Budweg (1), auf der Bank: Trainer Felix Bock und Philipp Bolte, Carolin Oberhaus, Leonie Hensiek.

Quelle: Lena Budweg

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok