Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

TuS Lemförde - HSG Grönegau-Melle 30:39 (14:17)

Am vergangenen Sonntag führte der Spielplan die Damen der HSG zum Auswärtsspiel nach Lemförde. Nach vier sieglosen Spielen in Folge wollte man endlich wieder zwei Punkte einfahren und war entsprechend motiviert.

 

Bis zur 10. Minute verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Ab dem Zeitpunkt gelang es den Gästen aus Melle sich erstmals auf ein paar Tore abzusetzen. Im Angriffsspiel wurden die Chancen erfolgreich in Tore umgewandelt. Besonders Lena Grobe hatte einen Sahnetag erwischt und kam am Ende auf 9 Tore. Auch Anna-Maria Dieckmann und Melanie Hagemann hatten einen erfolgreichen Tag und wurden jeweils 8 Tore. Mit einem Stand von 14:17 ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit starte weiter erfolgreich für die Meller Damen. Der Vorsprung wurde bis zur 45. Minute auf sieben Tore ausgebaut. Lediglich die Kreisläuferin bekamen die Damen der HSG nicht so wirklich in den Griff. Nichtsdestotrotz war der Sieg in der zweiten Halbzeit zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet und alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Am Ende stand es 30:39 auf der Anzeigetafel und die zwei Punkte wurden mit nach Melle genommen.

In diese Spiel konnten die Meller Damen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung nach der sieglosen Serie zeigen, was in ihnen steckt und wieder ein Erfolgserlebnis feiern. So darf es gerne weitergehen!

Für die HSG dabei: Maren Jansen (Tor), Marie-Luise Rackmann (2), Carina Heidenescher (1), Laura Beckmann (2), Katrin Ahlemeyer (1), Laura Springhetti (3), Anna-Maria Dieckmann (8), Lena Budweg (3), Lena Grobe (9), Melanie Hagemann (8), Maja Buermann (2), Trainer: Felix Bock und Philipp Bolte, Carolin Oberhaus und Leonie Hensiek.


Quelle: Maja Buermann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok