Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

HSG Osnabrück II - HSG Grönegau Melle 23:13 (13:6)

Am ersten Oktober-Sonntag ging es für die Damen der HSG Grönegau-Melle zum dritten Auswärtsspiel in Folge nach Osnabrück.

 

Wie bereits in der Vorwoche in Steinfeld, so startete auch diese Partie holprig und die Gastgeberinnen konnten sich bereits nach 10 Minuten auf 6:2 absetzen. Im Angriff wollte an diesem Tag so gut wie gar nichts klappen. Durch einfache Ballverluste und technische Fehler brachte man sich immer wieder in die Defensive und Osnabrück nutze seine Chancen konsequent. Bei dem Spielstand von 13:6 ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete, wie die erste aufgehört hat. Im Angriff scheiterten die Damen aus Melle immer wieder an der Osnabrücker Torhüterin oder trafen nur das Aluminium. Am Ende stand es dann 23:13 und es ging erneut ohne Punkte nach Hause.

Fazit: An diesem Tag war wirklich der Wurm drin und es wurde deutlich, dass auf diese Mannschaft noch ein hartes Stück Arbeit wartet, um diese Fehler abzustellen.

Für die HSG waren dabei: Maren Jansen (Tor), Kristin Speckmann (Tor), Marie-Luise Rackmann (3), Carina Heidenescher (1), Gwendolin Kastrup, Laura Beckmann, Laura Springhetti (1), Anna-Maria Dieckmann (2), Lena Budweg, Lena Grobe (3), Melanie Hagemann (2), Maja Buermann (1), Ioanna Grigoriadis, auf der Bank die Trainer Felix Bock und Philipp Bolte, Carolin Oberhaus.


Quelle: Maja Buermann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok