Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

TV 01 Bohmte – HSG Grönegau-Melle 22:21 (10:12)

Am Samstag ging es für die Damen der HSG Grönegau-Melle zum Rückspiel nach Bohmte. Gegen das in der Tabelle drei Plätze vor den Mellerinnen stehende Team des TV 01 Bohmte führte die HSG über 50 Minuten die Partie an, am Ende musste sich das Team von HSG-Coach Bock jedoch denkbar knapp geschlagen geben.

 

Die HSG-Damen starteten trotz eines sehr kleinen Kaders gut in die Partie. Mehrere erfolgreiche Spielzüge und eine starke Abwehrleistung sorgten nach knapp zehn Spielminuten für eine 2:5-Führung für die Grönegauerinnen. Dennoch blieb das Spiel spannend, denn Bohmte hatte deutlich mehr Wechselmöglichkeiten auf der Bank, drückte auf das Spieltempo, und zwang die Meller Damen öfters zu einem schnellen und Kräfte zehrenden Rückzug. Im ersten Abschnitt behielt die HSG allerdings die Oberhand und so ging es mit 10:12 in die Halbzeitpause.

Die Stimmung in der Halbzeitpause war gut und der zweite Abschnitt startete auf beiden Seiten voller Elan. Gwendolin Kastrup aus der B-Jugend der HSG hatte in dieser Partie einen tollen Tag erwischt und konnte sich gut einsetzen. Ab der 40. Minute machte sich allerdings erste Ermüdungen auf Meller Seite breit und so konnten die 01-Handballerinnen in der 42. Minute erstmals einen Ausgleichstreffer erzielen. Im Angriff ließen die Damen von Trainer Felix Bock nun einigen Chancen ungenutzt, und auch die Abwehr konnte einige Schlupflöcher nicht rechtzeitig schließen. So sie sich das Leben selber schwer und die Partie blieb ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen (18:18, 19:18, 19:19, 20:19, 20:20, 21:20). In der vorletzten Minute konnte sich Bohmte durch einen verwandelten Siebenmeter erstmals mit zwei Toren absetzen und sorgte damit für die Entscheidung. Zwar konnte Micky Lange noch einmal auf 22:21 verkürzen, in den finalen 90 Sekunden Restspielzeit gelang jedoch keinem Team mehr eine gelungene Aktion, so dass die Punkte etwas glücklich in Bohmte blieben.

„In der Abwehr waren wir wieder sehr stark und haben bis zum Schluss gekämpft. Aber wir müssen weiter an unserer Chancenverwertung arbeiten und die sicheren Dinger rein machen“, resümierte Felix Bock nach dem Spiel.

Für Melle dabei: Kim Meike Rosendahl (Tor), Alisa Hoffmann (Tor), Michaela Lange (4), Carolin Oberhaus (4), Julia Höpfner (2), Saskia Lührmann, Anna-Maria Dieckmann (6/2), Melanie Hagemann (3), Gwendolin Aliena Kastrup (2), Felix Bock und Marie-Luise Rackman auf der Bank.

Quelle: Alisa Hoffmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok