Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

HSG Grönegau-Melle – SpVgg Brandlecht-Hestrup 19:38 (15:18)

Am vergangenen Sonntag hatten die Damen der HSG Grönegau-Melle die SpVgg Brandlecht-Hestrup aus Nordhorn zu Gast. Leider konnten die Mannschaft von HSG-Trainer Felix Bock nicht überzeugen und verlor deutlich mit 19:38 in eigener Halle.

 

Zu Beginn der Partie schien aus Meller Sicht noch alles möglich. Zwar hatte Brandlecht-Hestrup die Nase immer leicht vorn, die Meller Ladies ließen sich jedoch noch nicht abschütteln. Der knappe Spielstand in den ersten Minuten sollte dann jedoch eine Ausnahme im weiteren Spiel sein. Schnell wurde klar, dass die Gastdamen kräftetechnisch und vor allem im konditionellen Bereich überlegen waren. Über die schnelle Mitte und etliche Tempogegenstöße gelang es der SpVgg den Ball immer wieder einzunetzen. Bereits in der 15. Minute schien der Spielstand von 6:12  ein Indikator für den späteren Endstand zu sein. Immerhin konnten sich die Tigerladies wieder auf 12:14 zurückkämpfen. Beim Stand von 15:18 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff schien Melle erst kein Glück und dann auch noch Pech zu haben. Die HSG-Damen fanden nicht zurück ins Spiel, die Gäste stattdessen umso besser. Der Leistungsunterschied zeigte sich deutlich und schon nach 38 Minuten sich Brandlecht einen 10-Tore-Vorsprung erspielt. Die Mellerinnen musste zudem dann auch noch auf Micky Lange verzichten, die sich in einem Zweikamp verletzte und nicht mehr mitwirken konnte. Zwar kämpfte die HSG-Sieben gegen die drohende hohe Niederlage an, hatte meist aber nach Nachsehen. Der Schlusspfiff ertönte bei einem bitteren Endstand von 19:38.

"Ihr habt gut gekämpft, der Gegner heute aber klar besser, ich bin dennoch stolz auf euch. Jetzt ziehen wir unser Lehren aus diesem Spiel und konzentrieren und auf die kommende Partie.", so Felix Bock nach dem Spiel zu seinem Team. Wir wünschen Micky Lange Gute Besserung!

Für Melle dabei: Marie-Luise Rackmann (6), Michaela Lange, Carolin Oberhaus (5), Julia Höpfner, Veronika Exner, Gwendolin Kastrup, Anna-Maria Dieckmann (6/3), Melanie Hagemann (2), Larissa Paul, Kim-Meike Rosendahl (Tor), Alisa Hoffmann (Tor), Trainer Felix Bock und Saskia Lührmann auf der Bank.

Quelle: Alisa Hoffmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok