Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

TV Dinklage II – HSG Grönegau-Melle 24:25 (13:14)

Einen hart erkämpften Auswärtssieg landeten die Meller Damen am Samstagabend gegen den TV Dinklage II. Am Ende stand ein knapper 24:25-Erfolg auf der Anzeigetafel.

IMG 2738

Zwei hart erkämpfte Punkte brachten Julia Höpfner und ihr Team aus Dinklage heim.

(Archivfoto: Karl-Heinz Allerdissen, 2017)

 

Die eh schon personell unterbesetzten Mellerinnen, mussten in dieser Partie auf drei weitere Stammspielerinnen verzichten, wurden aber erstmals durch die B-Juniorinnen Larissa Paul und Gwendolin Kastrup unterstützt.

Dass die zweite Besetzung aus Dinklage nicht zu unterschätzen war, wusste man bereits aus vergangenen Spielen, die oft nur knapp ausgegangen waren. Mit einer souveränen 6:0-Deckung starteten die HSG-Damen und konnten bis zur 5.Minute jedes Gegentor verhindern, während sie selbst dreimal einnetzen konnten. Bis Mitte der ersten Hälfte bauten die Meller Ladies den Vorsprung auf 3:9 aus. Vor allem Larissa Paul bewies Stärke und konnte den Ball mehrmals sicher im gegnerischen Tor unterbringen. Die Gastgeberinnen ließen sich vom Rückstand jedoch nicht verrückt machen und verkürzten den Spielstand bis zur Pause mit schnellem Spiel auf 13:14.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel der Mannschaft von HSG-Coach Felix Bock deutlich konzentrierter und man konnte den Vorsprung erneut auf bis zu vier Treffer ausbauen. Die geringen Wechseloptionen und der zunehmende Kräfteverschleiß machten sich im weiteren Spielverlauf bemerkbar und so konnte sich die Meller HSG nie deutlich genug absetzen. Der Kampfgeist der Tigerladies war jedoch ungebrochen. Trotzdem kam der TVD in der 54. Minute zum ersten Mal in der Partie zum Ausgleich (23:23), so dass die Begegnung bis zum Ende spannend war. In dieser heißen Phase war für Michaela Lange nach der dritten Zeitstrafe das Spiel vorzeitig beendet. Den anschließenden Strafwurf der Hausherrinnen konnte Hoffmann im HSG-Tor 77 Sekunden vor Schluss vereiteln und somit die ersten Führung des TVD verhindern. Geschickt spielten die Meller Damen die Zeit runter und bekamen 15 Sekunden selbst einen Strafwurf zugesprochen, den Anna-Maria Dieckmann souverän zum entscheidenden Siegtreffer verwandelte. Nur ein paar Sekunden später fielen sich die Ladies erleichtert und stolz auf die zwei Punkte in die Arme.

Für Melle: Michaela Lange (3), Carolin Oberhaus (6), Julia Höpfner (1), Kim Meike Rosendahl, Gwendolin Kastrup, Larissa Paul (4), Anna-Maria Dieckmann (7/3), Melanie Hagemann (4), Alisa Hoffmann (Tor), sowie Felix Bock und Saskia Lührmann auf der Bank.

Quelle: Alisa Hoffmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok