Landesklasse Weser-Ems-Süd Frauen

HSG Grönegau-Melle – FC Schüttorf 09 II 29:25 (17:12)

Am Sonntagnachmittag trafen die Damen der HSG Grönegau Melle in eigener Halle auf die 2. Damenmannschaft des FC Schüttorf 09. Am Ende standen zwei verdiente Punkte auf der Meller Habenseite.

IMG 6579

Anna-Maria Dieckmann treffsicher von der Marke: 8 von 8 Strafwürfen sicher verwandelt.

(Archivfoto: Rolf Dieckhöner, 2017)

 

Das Spiel startete mit einem Treffer für die Gastgeberinnen und war ein Fingerzeig für den weiteren Verlauf der Partie. Bereits nach knapp fünf Minuten hatte sich das Team von HSG-Coach Bock auf vier Treffer abgesetzt (6:2). Das Abwehrverhalten der Gäste war von viel Aggressivität geprägt und so kam es schon in der 3. Minute zur ersten Zeitstrafe gegen den FC. Insgesamt sieben Zeitstrafen und acht Strafwürfen gegen sich sammelte Schüttorf im Verlauf des Spieles und stellte sich so selbst mehrfach ein Bein. Anna-Maria Dieckmann verwandelte alle Strafwürfe sicher und gab den HSG Damen so einen super Rückhalt. Vor allem Carolin Oberhaus kämpfte sich einige Male durch die Abwehr und avancierte zu einer wahren Torgefahr für die gegnerische Abwehr und deren Torhüterin. Eine kleine Schwächephase der HSG nach rund 20 Minuten nutzen die Gäste, um sich auf 11:10 heranzukämpfen. Doch davon ließen sich die HSG-Ladies nicht einschüchtern. Bis zur Pause hatten sie den Vorsprung wieder auf 17:12 ausgebaut.

Die 09-Handballerinnen kamen etwas besser aus der Halbzeitpause zurück und verkürzten den Rückstand erneut bis auf ein Tor (18:17, 19:18). Doch den Ausgleich ließen die Meller Damen nicht zu. Mit einer sehr intensiven Abwehrarbeit und dem nötigen Wurfglück gelang der HSG fünf Treffer in Folge zum 24:18 und bog damit endgültig auf die Siegerstraße ein. Souverän behielten die Mellerinnen die Oberhand und gewannen verdient mit 29:25.

Rückblickend ist der gesamten Mannschaft der HSG klar, dass die Motivation entscheidend ist um derartige Spiele zu gewinnen. Coach Felix Bock erinnerte seine Ladies in der Halbzeitpause daran, „dass jeder weiterhin 150 % geben muss, damit die 2 Punkte Zuhause bleiben.“ Und er behielt Recht.

Für Melle am Ball: Alisa Hoffmann (Tor), Marie-Luise Rackmann (5), Michaela Lange (3), Carolin Oberhaus (8), Julia Höpfner (2), Veronika Exner, Kim Meike Rosendahl, Anna-Maria Dieckmann (8/8), Melanie Hagemann (3), sowie Felix Bock und Saskia Lührmann auf der Bank.

Quelle: Alisa Hoffmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok