Landesklasse Weser-Ems-Süd Frauen

TV 01 Dinklage II – HSG Grönegau-Melle 18:20 (10:11)

Am Samstag starteten die Damen der HSG Grönegau Melle zum Auswärtsspiel nach Dinklage. Das Hinspiel seinerzeit endete unentschieden, nachdem Melanie Hagemann den Ball in letzter Sekunde in die Maschen ballerte. Dinklage sinnte also mit Sicherheit auf Revanche für diesen verlorenen Punkt, Melle hingegen wollte endlich mal die ersten Auswärtspunkte sichern.

IMG 2669

Wie schon im Hinspiel so war auch das Rückspiel zwischen Dinklage und Melle umkämpft.

Am Ende entführten Michaela Lange und ihr Team beide Punkte aus Dinklage.

(Archtivfoto/Hinspiel: Karl-Heinz Allerdissen)

 

Die HSG-Damen verschliefen nicht wie schon so oft den Anfang des Spiels, sondern starteten gleich konzentriert und sicher. Schon nach 5 gespielten Minuten stand es 4:0 für die Meller Ladies. Da kam auch Dinklage in den Tritt und netzte per Strafwurf durch die stark aufspielende Lena Scheper ein. Melle hielt die Heimmannschaft immer auf Abstand, konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen. In der 27. Minute erzielte der TV dann den Ausgleich zum 9:9 und das Spiel drohte zu kippen. Die Tigerenten hielten allerdings dagegen und gingen mit einer 11:10 Führung in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich ein spannendes Spiel. Beide Seiten stellten eine sehr starke Abwehr und auch beide Torhüterinnen erwischten einen guten Tag. Alisa Hoffmann im Meller Tor behielt aber in den entscheidenden Situationen die Nerven und wuchs vor allem in den letzten 15 Minuten über sich hinaus. Die HSG hatte zunächst weiter die Nase vorn, doch wieder konnte der TVD Mitte der zweiten Halbzeit ausgleichen. Dann gestaltete sich das Spiel etwas hitzig. Die Tigerenten konnten sich überraschend wieder mit zwei Toren absetzen, während sich Dinklage durch drei Zeitstrafen binnen vier Minuten selbst schwächte. Das Team von HSG-Coach Bock nutzte die Gelegenheit und baute den Vorsprung wieder auf vier Tore aus. Am Ende konnte Dinklage die Tordifferenz noch auf zwei reduzieren, doch Melle rettete in eigener Unterzahl das Spiel über die Zeit und nahm zwei wichtige Punkte mit nach Hause.

„Heute haben wir das Spiel in der Abwehr gewonnen. 20 Tore werfen ist definitiv zu wenig, aber nur 18 rein zubekommen ist einfach ein gutes Gefühl“, freute sich Michaela „Micky“ Lange nach der Partie über die gelungene Defensivarbeit der ganzen Mannschaft.

Für die HSG mit dabei: Felix Bock und Carina Heidenescher auf der Bank, Alisa Hoffmann und Kim Meike Rosendahl im Tor, Marie-Luise Rackmann (6), Michaela Lange (2), Carolin Oberhaus (5/1), Julia Höpfner (2), Yvonne Heggemann, Judith Wallis, Annika Ruwe, Saskia Lührmann, Anna-Maria Dieckmann (2/2) und Melanie Hagemann (3).

Quelle: Anna-Maria Dieckmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok