Spiel vom 09.02.2018

Landesklasse Weser-Ems Süd Frauen

TuS Frisia Goldenstedt - HSG Grönegau-Melle 26:18 (16:11)

Zur ungewohnten Zeit am Freitagabend reiste die Damenmannschaft der HSG Grönegau-Melle zum Auswärtsspiel nach Goldenstedt. Zwei Punkte waren eigentlich Pflicht gegen den direkten Tabellennachbarn um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Jedoch zeigte Goldenstedt mit dem Anpfiff, wer hier in der Halle zu Hause ist.

 

Melle erwischte den wohl schlechtesten Start im ganzen Saisonverlauf und rannte von Anfang an einem Rückstand hinterher. Die Abwehr der Tigerenten stand nicht aggressiv genug, den Goldenstedterinnen gelang immer noch im letzten Moment der Pass zur freistehenden Mitspielerin. Obwohl die Hausherrinnen kein überragendes Spiel machten konnten sie sich relativ locker bis zur 24. Minute auf 14:6 absetzen. Melle hatte die gegnerische Torhüterin inzwischen warm geworfen, wohingegen unsere Ladies zwischen den Pfosten wenig gegen die platzierte Torwürfe aus Goldenstedt ausrichten konnten. Beim Stand von 16:11 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit plätscherte dann so vor sich hin. Keine Mannschaft zeigte noch eine gute Leistung, Melle kam nie auch nur ansatzweise in Schlagdistanz und Goldenstedt brachte die Partie sicher über die Zeit.

Für die HSG dabei: René Trinogga, Felix Bock und Carina Heidenescher auf der Bank, Alisa Hoffmann und Kim Meike Rosendahl im Tor, Marie-Luise Rackmann (5), Michaela Lange, Carolin Oberhaus (5), Julia Höpfner, Yvonne Heggemann (1), Annika Ruwe, Saskia Lührmann (1), Anna-Maria Dieckmann (4/2), Melanie Hagemann (2) und Maja Buermann.

Quelle: Anna-Maria Dieckmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok