Regionsoberliga Frauen

HSG Grönegau-Melle – TV Bissendorf-Holte 23:18 (11:8)

Am Sonntag war endlich der Tag der Tage. Der Tabellenführer aus Bissendorf reiste zum Spitzenspiel in Neuenkirchen an. Beide Mannschaften peilen den direkten Wiederaufstieg an; somit war auch auf beiden Seiten deutlich Nervosität zu spüren, immerhin ging es um zwei wichtige Punkte.

 DSC3343

Marie-Luise Rackmann kämpft sich erfolgreich durch die Bissendorfer Abwehr.

(Foto: Rolf Dieckhöner)

 

Das Spiel startete erstmal über rechts außen, zweimal netzte zu Beginn Inga Stumpe vom TV Bissendorf-Holte ein, bevor dies auf der anderen Seite auch Anna-Maria Dieckmann gelang. Die Gäste legten jedoch nach und gingen erneut mit zwei Toren in Führung (2:4, 11. Min.). Die HSG-Ladies glichen postwendend wieder aus und gingen nach rund 14 Minuten erstmals selbst in Führung. Es entwickelte sich eine spannende erste Halbzeit, in der sich hinter einer starken 5:1 Abwehr auch Torfrau Meike Rosendahl immer weiter steigerte; in der 26. Minute konnte sie sogar einen wichtigen Siebenmeter parieren. Es wurde auf beiden Seiten um jeden Ball gekämpft. Angetrieben von vielen Zuschauern auf der Tribüne konnten sich die Tigerenten zum Ende der ersten Halbzeit einen 3-Tore-Vorsprung erarbeiten, so dass bei einem Stand von 11:8 die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Halbzeit entwickelte sich ähnlich. Zu Beginn hatte wieder Bissendorf den besseren Start. Die Gäste wollten aufgrund der volleren Auswechselbank das Tempo anziehen, jedoch konnten einige Gegenstöße aufgrund eines sehr guten Rückzugsverhaltens der Meller Ladies unterbunden werden. Durch zwei Tore durch die schnelle Außenspielerin Lea Raube und einen vergebenen Siebenmeter auf Meller Seite kamen die Bissendorferinnen in der 45. Minute noch einmal auf zwei Tore heran, doch die Sieben von HSG-Coach René Trinogga behielt die Ruhe und erzielte weiterhin selbstsicher Tore. Nach einem Torwartwechsel zeigte auch Torhüterin Alisa Hoffmann, was sie drauf hat und hielt in dieser Situation zwei Hundertprozentige.

Am Ende stand ein verdienter 23:18 Heimsieg auf der Anzeigetafel und somit gab es einen Wechsel an der Tabellenspitze. Melle steht nun mit 14:0 Punkten ganz oben, jedoch bleibt Bissendorf ihnen mit 13:3 Punkten weiterhin dicht auf den Fersen.

„Das war ein richtig geiles Spiel, Bissendorf ist ein ebenbürtiger Gegner. Wegen solcher Spiele spielen wir Handball, und ich glaube auch die Zuschauer haben eine spannende Partie mit zwei super Mannschaften gesehen,“ resümierte Kreisläuferin Julia Höpfner bei einer kühlen Erfrischung nach der Partie.

Für die HSG dabei:
Kim-Meike Rosendahl (TW, 1 gehaltener 7m),
Alisa Hoffmann (TW), Marie-Luise Rackmann (2), Michaela Lange (4), Carolin Oberhaus (5), Julia Höpfner (2), Veronika Exner, Silke Sienkamp (2), Sandra Kühnel, Saskia Lührmann, Anna-Maria Dieckmann (6/2), Melanie Hagemann (2).

Quelle: Anna-Maria Dieckmann

Fotos: Rolf Dieckhöner

 DSC3325

 DSC3329

 DSC3337

 DSC3345

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok