Landesliga West MJB

Elsfletzher TB – HSG Grönegau-Melle 31:31 (13:14)

Mit voller Bank, viel Zuversicht und den Heimsieg gegen Bohmte als Rückenwind, machten sich die Meller B-Junioren auf den Weg zum Elsflether TB. Leider reichten all diese positiven Aspekte letztendlich nicht aus, um die nächsten zwei Punkte im Kampf um den vierten Tabellenplatz zu holen. Am Ende stand ein ärgerliches 31:31 Unentschieden auf der Anzeigetafel, welches sich die kämpferischen Gastgeber durchaus verdient hatten.


Die Partie begann sehr ausgeglichen und lud beide Angriffsreihen zu leichten Toren ein, so dass die Führung ständig hin und her wechselte. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde sehr deutlich, dass die HSG nicht zur gewohnten Stärke in der Abwehr fand, und immer wieder leichte Gegentore durch Passivität in der Deckung zu lies. Im Angriff konnten hingegen viele leichte Tore erzielt werden, sofern man zum Torabschluss kam und nicht den Ball durch technische Fehler verlor. Über die Spielstände von 3:1; 4:4; 6:7; 9:7 und 11:9 schafften es die Nachwuchstiger durch einen 4:0 Lauf eine 2-Tore Führung zum 11:13 zu erzielen, die sie auch bis zur Halbzeit von 13:14 behaupten konnten.

In der Halbzeitansprache schwor Trainer Heidenescher seine Jungs auf 25 intensive und stark umkämpfte Minuten im zweiten Abschnitt ein. Die Abwehr galt es zu stabilisieren und im Angriff die einfachen Konzeptionen zu spielen. Doch irgendwie fruchtete die Ansprache nicht und die Partie verlief nach der Pause nahezu identisch wie der erste Abschnitt endete. Die HSG lag mit 2-3 Toren in Front und der TB holte immer wieder auf und ließ sich nicht abschütteln. Je länger die Partie dauerte, desto unruhiger wurde das Spiel der Meller, und mutiger spielte der Gastgeber auf. Ins besondere der Rückraumspieler Klemm aus Elsfelth blühte enorm auf und erzielte acht seiner elf Tore in der zweiten Halbzeit, primär durch ansehnliche Schlag- und Unterarmwürfe, welche die Abwehr der Grönegauer an diesem Tag nicht in den Griff bekam. So näherte sich das Spiel dem Ende entgegeb und beim Spielstand von 30:31 für die Heidenescher-Sieben in der 49. Minute landete ein vor entscheidender Wurf der Meller nur am Innenpfosten und ließ den Siegesschrei auf der HSG Bank verstummen. Im Gegenzug schaffte Elsfleth erneut den umjubelten Ausgleich. Heidenescher nahm sofort die Auszeit und gab einen Spielzug vor, der leider nicht zum erhofften Siegtreffer führte, sodass am Ende ein Remis zu Buche stand.

„Warum konnten wir am heutigen Tag keinen Sieg einfahren? Vielleicht lag es an der Stadthalle, die noch voller Alkohol- und Zigarettendunst von einer Feier am Vorabend war, vielleicht an der Tatsache das der Gegner auf einige Spieler verzichten musste und als Vorletzter unterschätz wurde?“, mutmaßte Heidenescher. „Letztendlich ist das Remis sehr ärgerlich, jedoch ändert es nichts an der ausgegebenen Marschroute alle restlichen Spiele zu gewinnen und somit den vierten Tabellenplatz zu erreichen, der einen direkten Startplatz für die Landesliga 2017/2018 bedeutet“, so Heidenescher weiter.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle noch an Co-Trainer Alexander Buß, der zusammen mit einem Vertreter des TB als Schiedsrichter die Partie leitete. Leider tauchten auch in diesem Spiel die angesetzten Schiedsrichter nicht auf und ließen die beiden Jugendmannschaften im Regen stehen.

Am kommenden Sonntag bestreitet die mjB ihr letztes Heimspiel gegen die HG Jever/Schortens um 14:30 Uhr in der Haferstraße und hofft auf zahlreiche Unterstützung von der Zuschauertribüne.

Aufstellung:

Jannes Kleine-Böse (TW), Niklas Weidemann, Hakon Niehausmeier (8/2), Xaver Heine, Jonathan Schröder (7), Timon Vodegel (1), Marvin Nieragden, Robin Temming (3), Tim Parlmeyer (2), Moritz Langer, Constantin Spence (3), Nico Birke (7).

Quelle: André Heidenescher

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok