Landesliga West MJB

JHSG Varel – HSG Grönegau-Melle 36:29 (17:16)
Mit zuletzt zwei Niederlagen und nur acht Spielern reisten die Meller B-Junioren am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten nach Varel an. Die Vorzeichen hätten deutlich besser sein können, daher war die Rollenverteidigung eindeutig. "Varel ist der klare Favorit und unsere HSG der klare Außenseiter", so HSG-Coach Heidenescher vor der Partie. Dementsprechend unbeschwert gingen seine Jungs in das Spiel und bekamen vom Trainerteam die Marschrichtung mit "Habt Spaß, spielt frei auf und je länger wir das Spiel ausgeglichen gestalten, desto höher ist die Chance etwas Zählbares mitzunehmen".


Mit dieser Einstellung gingen die Meller dann auch in die Begegnung. Viele Spielzüge funktionierten hervorragend, durch einfache Laufbewebungen wurde häufig der freie Mitspieler gefunden, und aus dem Rückraum wusste insbesondere zu Beginn der wurfgewaltige Nico Birke zu überzeugen. Einzig in der Abwehr bekam der Tigernachwuchs den Halblinken Rüdebusch aus Varel nicht in den Griff, der immer wieder unwiderstehlich einnetzen konnte. Durch eine Manndeckung wurde dieses jedoch eingedämmt und ein kleiner Bruch war im Spielgeschehen der Gastgeber spürbar, die nicht mit soviel Gegenwehr gerechnet hätten. Die erste Halbzeit verlief mit einigen Führungswechseln sehr ausgeglichen. Zum Ende der ersten 25 Minuten setzte sich Varel auf drei Tore ab, doch erzielte der Tiger Nachwuchs durch zwei verwandelte Siebenmeter von Schröder den Anschlusstreffer mit der Pausensirene.

Viel Lob gab es zum "Pausentee" für vom Trainerteam Heidenescher/Buß und nur einige Kleinigkeiten wurden angesprochen und korrigiert. Mit viel Lust und breiter Brust gingen die Meller in den zweiten Abschnitt und konnten die Partie bis zur 35. Minute ausgeglichen gestalten. Von nun an machten sich die fehlenden Wechseloptionen und der zunehmende Kräfteverschleiß spürbar bemerkbar. Die Abwehr stand zunehmend offener da und Varel schaffte es binnen kurzer Zeit sich auf fünf Tore abzusetzen. Die HSG stellte die Abwehr offener ein, doch gelang es nicht mehr den Anschluss zu erzielen und den Gastgeber unter Druck zu setzten, der mit seiner vollen Bank einfach die überlegenden Mannschaft stellen konnte. Letztendlich war die 36:29 Niederlage der Meller verdient, fiel jedoch in der Höhe um einige Treffer zu hoch aus.

Trotz der Niederlage war die Stimmung im Lager der Grönegauer gut „und auch aus Trainersicht sind wir zufrieden mit der gezeigten Leistung des sehr stark dezimierten Kaders“, so Heidenescher in der Nachbetrachtung.

Am kommenden Wochenende empfängt die HSG den Tabellenvierten aus Bohmte. „Dieses ist das Richtungsweisende Spiel für uns. Wenn wir den 4. Tabellenplatz und die damit verbundene Qualifikation zur Landesliga in der kommenden Saison einfahren wollen, muss ein Sieg her“, blickte Heidenescher bereits voraus. „Die Jungs freuen sich über viele Zuschauer und lautstarke Unterstützung!“

In Varel dabei waren:

Jannes Kleine-Böse (TW), Hakon Niehausmeier (7/4), Jonathan Schröder (9/3), Timon Vodegel (2), Marvin Nieragden (1), Robin Temming (1), Tim Parlmeyer (3), Nico Birke (6), sowie André Heidenescher und Alexander Buß auf der Bank.

 Quelle: André Heidenescher

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok