Landesliga West MJB

TuS Bramsche – HSG Grönegau-Melle 34:21 (18:11)

Mit vielen Erwartungen und bestärkt durch die guten Leistungen der vergangenen Wochen, machte sich die Meller B-Jugend am Sonntag auf ihren Weg nach Bramsche, musste jedoch auf Moritz Langer, Niklas Weidemann und Hendrik Beier verzichten. Hatte man vor einer Woche noch den Tabellenführer aus Oldenburg an den Rand einer Niederlage gebracht, so sollten in Bramsche wieder Punkte eingefahren werden. Allein, es sollte anders kommen.



Das Spiel begann sehr ausgeglichen und war geprägt von einigen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Keine Mannschaft konnte dies zum eigenen Vorteil nutzen und vor allem die Chancenverwertung der HSG war unterdurchschnittlich, sodass es dem Gastgeber gelang über die Achse Dallmann und Meyer (erzielten zusammen 21 Treffer!) zu einer 5:3 Führung zu kommen. Die Meller kämpften sich zurück und konnten - ein letztes Mal in diesem Spiel - den Ausgleich zum 6:6 erzielen. Danach setzten die Hausherren zu einem Spurt an und zogen auf 11:7 davon. Auch eine Auszeit konnte den Lauf der Bramscher nicht stoppen. Immer wieder angetrieben durch ihre starken Rückraumspieler, kam Bramsche zu Torerfolgen und setzte sich über 14:9 auf 18:11 zur Halbzeit ab, während der Tigernachwuchs zunehmend mit technischen Unzulänglichkeiten und der eigenen Chancenverwertung haderte.

Die Halbzeitansprache und Motivationsversuche des Trainerduos Heidenescher/Buß zeigte leider keine positive Wirkung. Den Nachwuchstigern gelang in den ersten zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff kein einziger Treffer, während Bramsche kontinuierlich seinen Vorsprung auf 26:11 ausbaute. Die zweite Auszeit war längst genommen und der Versuch durch eine offensiven Deckung die eigene Abwehr zu stärken verpuffte ebenfalls. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Bramsche verwaltete seinen Vorsprung geschickt, ohne sich merklich anstrengen zu müssen, hatte das Spiel zu jeder Zeit fest im Griff und kam zu einer verdienten 34:21-Heimsieg.

„Einzig Hakon Niehausmeier mit etlichen guten Würfen aus dem Rückraum und Marvin Nieragden als agiler Kreisläufer konnten heute im Angriff der HSG gefallen, jedoch die Niederlage auch nicht abwenden“, fasste Heidenescher das insgesamt enttäuschende Spiel zusammen. „Am kommenden Wochenende haben unsere Jungs spielfrei und können etwas vom Handball abschalten“, fuhr Heidenescher fort. Die nächste Auswärtspartie steht dann direkt wieder an und führt die Meller Jungs in den hohen Norden nach Varel, dem aktuellen Tabellenzweiten, der am Wochenende sein Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Oldenburg knapp mit einem Tor verlor. „Dort werden wir als klarer Außenseiter antreten und können komplett frei aufspielen.“

Spielfilm: 2:2, 5:3, 6:6, 13:7, 18:11 (HZ) 26:11, 30:15, 34:21 (EN)

Aufstellung:

Jannes Kleine-Böse (TW), Constantin Spence (3), Hakon Neihausmeier (9/1), Xaver Heine, Jonathan Schröder (2/1), Timon Vodegel, Marvin Nieragden (4), Robin Temming (3), Tim Parlmeyer, Nico Birke, sowie André Heidenescher und Alexander Buß auf der Bank.

Quelle: André Heidenescher

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok