Landesliga West MJB

OHV Aurich – HSG Grönegau-Melle 26:31 (14:17)

Mit einem erneuten Auswärtssieg sicherten sich die Meller B-Junioren den dritten Sieg in Folge, und wiederholten die Hinspielerfolg auch in Ostfriesland.



Am vergangenen Sonntag machte sich die leicht dezimierte Mannschaft auf ihren Weg nach Aurich. Ohne Henrik Beier und Niklas Weidemann musste man sich der Aufgabe stellen, jedoch war man optimistisch eingestellt, erneut punkten zu können. Aus dem Hinspiel war der Meller Sieben noch der Halblinke Toma gut bekannt und als stärkster Akteur in Erinnerung. Dementsprechend gab das Trainerduo Heidenescher und Buß die Devise aus, das sich der abwehrstarke Coni Spence um diesen Spieler kümmern durfte, und dieses „Privatduell“ am Ende auch für sich entscheiden konnten.

Die Partie begann wie erwartet sehr ausgeglichen. Bei Aurich setzte Toma seine gewohnten Akzente und versuchte über das 1:1 Duell zum eigenen Torabschluss zu kommen oder seine Mitspieler einzusetzten. Der Meller Nachwuchs hielt dagegen und konnte im Angriffsspiel durch gute Kombinationen gefallen und sich so einen Vorsprung erspielen, der über die Stationen 3:4, 9:11, 10:14 und 13:16 zu einem Halbzeitstand von 14:17 führte. „Probleme bereitete unseren Jungs der halbrechte Schütze aus Aurich, sowie die Anspiele von Toma, der weniger durch eigene Torerfolge, als vielmehr gute Anspiele glänzen konnte“, erkannte Heidenescher die Knackpunkte der ersten Hälfte.

Die Halbzeitansprache war dementsprechend kurz und optimistisch. Das Trainerteam war äußerst zufrieden und hatte nur wenig zu kritisieren. Die alleinige Motivation des Teams ließ wenig Zweifel aufkommen, dass man diese Punkte nicht mitnehmen wollte.

Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief leider anders. Aurich konnte innerhalb von einigen Minuten den Ausgleich zum 19:19 erzielen, schaffte es jedoch nicht selbst in Führung zu gehen. Mitte des zweiten Abschnitts drohte das Spiel zu Gunsten der Gastgeber zu kippen. Etliche Zeitstrafen und aufkommende Unruhe brachte das Spiel der HSG ins Wanken. Doch angetrieben durch den treffsicheren Jonathan Schröder fand man zurück ins Spiel und konnte wieder in Front gehen. Auch eine Auszeit der Hausherren (23:24) konnte den aufkommenden Spielfluss der Meller Jungs nicht stoppen. Drei Tore in Folge bedeuteten quasi die Vorentscheidung zum 23:27 in der 45. Minute. Die anschließende offensive Deckung der Auricher lud Spielmacher Hakon Niehausmeier zu leichten Toren ein, wo hingegen Aurich selber im Angriff glücklos blieb. Am Ende ging das Spiel 26:31 für die Meller Jungs aus.

„Eine mannschaftlich geschlossene Leistung, wie am vergangenen Wochenende in Nordhorn, bescherte uns dritten Sieg in Folge. Natürlich sind wir damit sehr zufrieden“, bilanzierte Heidenescher nach dem Spiel. „Wir haben nun eine Woche frei und dann kommt der Tabellenführer aus Oldenburg zu uns. Das wird das ‚leichteste’ Spiel der Rückrunde, denn wir haben in der Partie nichts zu verlieren. Wir werden alles geben, um den Ligaprimus zu ärgern. Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung in heimischer Halle, dann ist vielleicht eine Überraschung möglich“, blickte Heidenescher voraus, um dann noch ein Statement zu den Schiedsrichtern nachzuschieben. „Wie schon im letzten Spiel in Nordhorn, so muss auch heute in Aurich die Schiedsrichterleistung positiv erwähnt werden. In beiden Spielen waren sehr souveräne und neutrale Schiedsrichtergespanne im Einsatz, die kaum auffielen, aber immer da waren, wenn sie gebraucht wurden. Daumen hoch.“

Aufstellung:

Jannes Kleine-Böse (TW), Hakon Niehausmeier (5), Xaver Heine, Jonathan Schröder (13/4), Timon Vodegel (1), Marvin Nieragden (1/1), Robin Temming (8), Tim Parlmeyer, Moritz Langer, Constatin Spence (2), Nico Birke (1).

Quelle: André Heidenescher

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok