Landesliga West MJB

HSG Grönegau-Melle – HSG Nordhorn 19:16 (8:8)

Die Vorbereitung ist endlich geschafft, die Schinderei auf dem Sportplatz, in den Turnhallen und im Mellaktiv endlich vorbei! Am Sonntag startete die neue Saison für die mJB der HSG Grönegau-Melle. Pünktlich zum ersten Punktspiel meldeten sich die meisten Spieler wieder fit. Einen herben Rückschlag musste die Mannschaft im letzten Vorbereitungsspiel in Georgsmarienhütte verkraften, wo Maik Petermaier sich in einem Zweikampf unglücklich verletzten und eine Kniescheibe „raussprang“, jedoch nach ein paar Sekunden den Weg zum richtigen Platz wieder finden konnte. Wir hoffen, dass Maik wieder schnell fit sein wird, um die Mannschaft auf dem Spielfeld zu unterstützen. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung Maik! Auch Kreativspieler Hakon Niehausmeier verletzte sich vor einer Woche beim Miniturnier in Herford an der Wurfhand und musste in diesem Spiel ebenso pausieren, wie Arjan Osthues, der noch angeschlagen war. Auch euch beiden, Hakon und Arjan, ebenfalls alles Gute!

Im ersten Saisonspiel empfingen die Schützlinge des Trainerduos Heidenescher/Buß die HSG Nordhorn, die man aus der Oberliga Qualifikation noch in guter Erinnerung hatte und ihr nur knapp unterlag. Bereits im Vorfeld der Partie war es der gesamten Mannschaft klar, dass eine Partie auf Augenhöhe bevorstand und der Weg zum Sieg nur über die Abwehr erfolgen konnte.

Den besseren Start hatten die Gäste aus Nordhorn und nutzen die anfänglich Nervosität und technische Fehler der HSG, um sich nach 8 Minuten auf 2:5 abzusetzen. Bis zu diesem Zeitpunkt fand die Offensive der Hausherren kaum statt. Sämtliche Angriffsaktionen wurden zu harmlos vorgetragen und waren geprägt von Unsicherheit und Nervosität. Ebenfalls war die Abwehr zu löchrig und ließ zu viele Gegentreffer der Nordhorner zu.

Im Laufe des ersten Abschnittes fand die Meller HSG dann kontinuierlich zu ihrer gewohnten Abwehrstärke (kein Gegentor binnen 10 Minuten) und holte sukzessiv den Rückstand auf und egalisierte ihn zu einem 8:8 Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause schwor sich der Tigernachwuchs erneut ein und war sich einig, dass „nichts und niemand unsere Sieg verhindern wird“. Einige taktische Umstellungen wurden besprochen und neue Kraft getankt.

Der zweite Abschnitt begann sehr wechselhaft. Die Führung wechselte ständig und keine Mannschaft konnte sich auf mehr als ein Tor absetzten. Beide Teams glänzten mit Leidenschaft und Einsatz, jedoch auch mit überhasteten Fehlpässen, die den Gegner zu leichten Tore einluden. Das Spiel wurde letztendlich in den fünf Spielminuten entschieden. In der 45. Minute stand es 15:15 und das Spiel war komplett offen. In dieser Phase behielt die Heidenescher-Sieben die Ruhe und entpuppte sich als die fittere Mannschaft. Zudem stellte sie mit einem hervorragend aufgelegten Torhüter Jannes Kleine-Böse eine Betonabwehr, welche nur noch ein Gegentor zuließ und durch Tempogegenstöße um den treffsicheren Robin Temming (erzielte drei der letzten vier Treffer) den Sieg einfahren konnte.

Unterm Strich verbuchten die B-Junioren einen verdienten Sieg und mit Blick nach vorne kommentiert Timon Vodegel das Spiel: „Die einfachen Fehler müssen wir vermeiden.“ Constantin Spence ergänzte seinen Mannschaftskameraden: „Erkämpft! Wir brauchen vorne noch mehr Routine.“

Constantin Spence Constantin Spence (li), Timon Vodegel (re)Timon Vodegel

Aufstellung:

Jannes Kleine-Böse (TW), Niklas Weidemann, Hendrik Beier (1), Hanno Meyering, Xaver Heine, Jonathan Schröder (4/1), Timon Vodegel, Marvin Grundmann, Robin Temming (9), Tim Parlmeyer (1), Moritz Langer, Constantin Spence (2), Nico Birke (2).

Quelle: André Heidenescher

zur Statistik des Spiels

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok