Landesliga Süd MJA

Mellendorfer TV - HSG Grönegau Melle 22:27 (11:13)

Nach dem geglückten Saisonstart in der Landesliga Süd und 4:2 Punkten ging es für die Nachwuchsmannschaft der HSG in eine vierwöchige Spielpause. Diese wollte die Mannschaft nutzen, um in der Abwehr flexibler zu werden. Dazu bediente man sich der Expertise der ersten Herren Mannschaft. So erklärte sich Trainer Mike Bordihn bereit, sein Wissen an die Jugendspieler weiter zu geben. Motiviert durch den Gasttrainer und die Möglichkeit sich für die erste Mannschaft der HSG zu empfehlen ging es am vergangenen Wochenende zum (fast) Namensvetter, dem Mellendorfer TV aus Wedemark bei Hannover.

IMG 3137

Hakon Niehausmeier überzeugte nicht nur mit seiner Torquote in Mellendorf.

(Archivfoto: Karl-Heinz Allerdissen, 2017)

 

Die Tabellenplätze der beiden Mannschaften ließen schon erwarten, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde. Die Gastgeber reihten sich auf dem zweiten und die Meller auf dem vierten Platz ein. Trotz der langen Pause starteten die Jungtiger stark in das Spiel. Nach zwei schnellen Gegentoren in der ersten Spielminute, fingen sich die Meller Spieler um Abwehrchef Constantin Spence und griffen beherzt zu. Zudem gelang es der Abwehr drei Bälle in Folge abzufangen und diese in eine 2:3 Führung umzuwandeln. Getragen von der guten Abwehrleistung und den gut aufgelegten Torhütern Falco Tönnies und Jonas Schröder, erarbeitete man sich einige Torchancen, die jedoch nicht immer konsequent genutzt werden konnten. So ging man mit einem 11:13 in die Kabinen.

Zum Start der zweiten Halbzeit wollte man die Gastgeber überraschen. So wechselten die Meller von einer stabilen, aber defensiven 6:0 Deckung in die offensive 3:2:1 Formation. An dieser Abwehrvariante hatte man über die letzten Wochen im Training gearbeitet. Trotz dieser noch ungewohnten Abwehr und dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 15:15 ließen sich die Jungtiger nicht aus der Ruhe bringen. Man konzentrierte sich im Angriff wieder auf die einfachen Dinge und zwang den Gegner mit Hilfe der offensiven Deckung zu Fehlern. Nach 15 intensiven Minuten und einem 17:20 hieß es dann wieder zurück zur 6:0 Deckung. Die Gastgeber des Mellendorfer TV warfen darauf hin noch einmal alles in die Waagschale und stellten ihrerseits eine offensive Deckung auf. Dieses wusste vor allem Spielmacher Hakon Niehausmeier zu nutzen. Durch eigene Torgefahr und das Auge für den freien Mitspieler erspielten sich die Grönegauer gute und sichere Torchancen. Den Vorsprung aus der 45. Minute konnte man sicher bis zum Schlusspfiff auf ein 22:27 ausbauen.

Nach dem Schlusspfiff war sich die Mannschaft einig, dass 22 Gegentore eine ordentliche Leistung ist, die 27 Tore der Angriffsreihe aber durch einige technische Fehler sowie Fehlwürfen eigentlich zu wenig sind. Daran wird man in der kommenden Woche beim Training arbeiten müssen. Denn am Sonntag den 28.10.18 um 13:30 Uhr empfängt die HSG dann die bis dato ungeschlagene Nachwuchsmannschaft des TuS Bramsche.

Für die HSG liefen auf:

Moritz Langer, Tim Parlmeyer (4), Goswin Poerschke, Vincent Greve, Marvin Nieragden (3), Timon Vodegel, Hakon Niehausmeier (10/2), Nico Birke (6), Constantin Spence (1), Luka Lindenthal (2), Xaver Heine (1), Jonas Schröder (TW) und Falco Tönnies (TW), sowie Alexander Buß auf der Bank.

Quelle: Alexander Buß

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok