Am vergangenen Wochenende starteten die Seniorenteams mit den Pokalwettbewerben in die Saison. Während die 1.Herren und die Damen jeweils im HVN-Pokal ran mussten, spielten die 2. und 3. Herren im Regionspokal. Alle Teams nutzten die Spiele mehr oder weniger zu Trainingszwecken.

 

Die 1.Herren traf in Stadtoldendorf auf Gastgeber TV 1887 Stadtoldendorf (Verbandsliga) und die HSG Fuhlen-Hess.Oldendorf (Landesliga) und verlor beide Partien, schied damit aus dem Wettbewerb aus. Die HSG Schaumburg-Nord (Oberliga) hatte erst am Sonntagmorgen das Turnier abgesagt. (Ergebnisse 1.Herren)

Die HSG-Damen traf in Lemförde auf Gastgeber TuS Lemförde (Landesklasse), sowie SG Neuenhaus/Uelsen und HSG Osnabrück (beide Landesliga). Alle drei Partien gingen verloren, so dass auch hier der Wettbewerb vorbei ist. (Ergebnisse Damen)

Die 3.Herren hatte nach einem Sieg gegen den TV Georgsmarienhütte III und einer Niederlage gegen den TV 01 Bohmte II ein nicht unbedingt erwartetes ausgeglichenes Punktekonto, hier setze sich dennoch Bohmte mit zwei Siegen durch. (Ergebnisse 3.Herren)

Die 2.Herren hingegen gewann beide Spiele auswärts in Georgsmarienhütte und zog in die 2. Runde ein. (Ergebnisse 2.Herren)

Nachfolgend ein kleiner Bericht von Tino Topheide dazu:

„Zwote“ erfüllt Pflichtaufgabe

„Das Pokalturnier der „Zwoten“ konnte man nicht ernsthaft als Test für die neue Spielzeit anerkennen“ wie Tino Topheide sachlich feststellte. Die beiden Gegner in der ersten Pokalrunde waren mit Georgsmarienhütte IV und Eversburg zwei Mannschaften aus der Regionsliga und Regionsklasse.

Ohne die verhinderten Dennis Woitowitz (Europaschau der Wellensittichzüchter) und Sascha Osthues (Hochzeitsstress) hatten die Reservetiger in beiden Spielen zeitweise etwas Probleme eine stabile Deckung zu stellen. Ein größeres Problem stellte sich bei der Torhüterfrage, da Michael Voss im Urlaub weilte und Timo Stary verhindert war. Da blieb nur Topheide noch die Chance, den bereits im „handballerischen Ruhestand“ befindlichen Nico Roider zu reaktivieren. Aber man sah schon während der ersten Bälle, die bei Warmwerfen auf das Tor geworfen wurden, das er überhaupt nicht verlernt hatte. Nochmals vielen Dank an dieser Stelle für den Einsatz.

„Unser gutes Tempospiel, ein paar sehr gelungene Konzeptionen und tolle Einzelleistungen kompensierten unsere doch teilweise löchrige Abwehr. Da wäre noch mehr drin gewesen, wenn man nicht bei vielen Aktionen ein bisschen Angst haben musste, dass doch noch jemand von hinten in den Arm greifen würde“ beschrieb Topheide das Geschehen. Am Ende standen nach jeweils 40 Minuten Spielzeit jedoch klare Ergebnisse auf der Anzeigetafel.

TV Georgsmarienhütte IV - HSG Grönegau-Melle II 19:25 (9:13)

Roider; Schuhmacher 2, Klocke 5, Buß, Tiedtke 4, Ackermann 1, Bartels 3, Schütze, Birke 2, Abing 3, Topheide 5

HSG Grönegau-Melle II - SV Eversburg 21:16 (9:6)

Roider; Schuhmacher 1, Klocke 3, Buß 1, Tiedtke 4, Ackermann, Bartels 3, Schütze 3, Birke 1, Abing 2, Topheide 3

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok