Nach acht Wochen harter Vorbereitung holte sich die 1. Herren der HSG Grönegau-Melle am vergangenen Wochenende den letzten Feinschliff für die am 01.09.2018 beginnende Handballsaison 2018/19.

Im Lidice-Haus in Bremen fand das Team des neuen Trainergespannes Bordihn/Lührmann/Lietmann optimale Rahmenbedingungen für ein intensives Trainingswochenende, zumal die vor Ort vorhandene Sporthalle für das gesamte Wochenende zur freien Verfügung stand.

1H Trainingslager HB 18

Neben den morgendlichen Joggingrunden auf der angrenzenden Finnbahn mit Blick auf die Flutlichtmasten des Weserstadions lag der Schwerpunkt des Wochenendes auf der taktischen Feinabstimmung im Angriffsspiel sowie der Festigung der favorisierten Abwehrkonzeptionen.

 

„Wir haben hier wirklich optimale Bedingungen vorgefunden, die Spieler konnten sich ausschließlich auf den Sport konzentrieren und hatten ansonsten keinerlei Aufgaben, das war schon fast bundesligareif“ zog Frank Lührmann ein positives Fazit. „Und da wir auch alle (!) Spieler an Bord hatten, konnten wir auch sehr gute Fortschritte im spielerischen Bereich erzielen“ ergänzt Bordihn.

Einziger Wermutstropfen war die kurzfristige Absage des ATSV Habenhausen. Aufgrund von Personalmangel konnten die Bremer nicht zum verabredeten Trainingsspiel antreten. Aufgrund des großen Kaders konnte die HSG dann aber zumindest in internes Trainingspiel durchführen, welches zur Freude der Trainer mit hoher Intensität geführt wurde.

Der Freitagabend wurde dann zur Teambesprechung mit Ämtervergabe und Erstellung des selbst auferlegten Strafenkatalogs durch die Spieler genutzt. Am Samstagabend versuchte sich die Mannschaft beim Schwarzlicht-Minigolf. Hier konnte Jannik Lampen mit nur 53 Schlägen den Event für sich entscheiden. Nach drei weiteren Trainingseinheiten am Sonntag machte sich die Mannschaft wieder auf den Weg in den Grönegau.

Quelle: Mike Bordihn

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok