Regionsoberliga WJD

HSG Grönegau-Melle – SG Teuto Handball 14:13 (7:8)

Vor gut besuchter Kulisse startete die weibliche D-Jugend der HSG als Tabellenführer gegen den Tabellenzweiten SG Teuto Handball das Heimspiel zunächst nervös und unsicher. Vorne wurden Torchancen vergeben und in der Abwehr stand die Deckung noch zu offensiv, so dass es nach 9 Minuten 1:5 für die Gegnerinnen aus Teuto stand. In der nun von der HSG genommenen Auszeit konnten die Trainerinnen Birgit Hoffmann und Sonja Jödemann die Mädels neu einstimmen.

DSC04648a

Regionsmeister der Saison 2016/2017: Weibliche D-Jugend HSG Grönegau-Melle!

Wir sagen HERZLICHEN GKLÜCKWUNSCH!

 

Im vorherigen Spiel deckten die Mädchen der SG Teuto Handball sehr offensiv, was die schnellen HSG-Spielerinnen im Hinspiel gut zu nutzen wussten. Nun galt es gegen eine defensivere Spielweise der Gäste zu punkten. Emilia startete nach der Auszeit mit einem direkten Torerfolg dann die Aufholjagd der HSG, ein Siebenmeter wurde von Samira souverän eingenetzt und unsere Torhüterin Julika konnte einen gegnerischen Siebenmeter im ersten Wurf und auch im Nachwurf souverän halten. So gestärkt konnte bis zur Halbzeit auf 7:8 verkürzt werden.

Angefeuert durch Trommeln und Zuschauer konnte in der zweiten Halbzeit dann zunächst auf 8:8 ausgeglichen werden, doch die Teuto-Mädels hielten dagegen und konnten die Führung immer wieder für sich beanspruchen. In dieser Situation steigerte sich die Abwehr der HSG zunehmend und im Angriff konnte Leonie Linksaußen mehrfach punkten. Auch die von den Gästen dann noch genommene Auszeit konnte Samira, Jolien und Ida mit ihren erfolgreichen Torwürfen nicht daran hindern bis zur 38. Minute auf 14:12 zu erhöhen. So gestaltet sich das Spiel bis zum Schluss als ein echter Krimi und beim Endstand von 14:13 fielen sich die HSG-Mädchen jubelnd in die Arme.

DSC04642a

Dies war ein Erfolg, der wieder einmal gezeigt hat, dass eine gute Deckungsleistung ebenso wichtig ist, wie die eigenen Torerfolge. Der Einsatz von Nadine, Lilly, Janaina, Hanna und auch Lotta, die erst seit dieser Saison Handball spielt, konnte zwar heute nicht mit einem Tor belohnt werden, aber alle zeigten eine sehr sichere Leistung, die genauso zum Erfolg beitrug.  

„Respekt an alle! Der Titel ist eine Belohnung für die gesamte Mannschaft nach einer tollen Saison, ich bin sehr stolz und begeistert von der Entwicklung der Mädchen“, resümiert Trainerin Birgit Hoffmann, die diese Mannschaft nun seit vier Jahren begleitet hat. Soeben aus der Reha zurückgekommen, freut sie sich gemeinsam mit dem Trainerteam Saskia Lührmann und Sonja Jödemann. Ein besonderer Dank gilt auch Frank (Max) Lührmann, der in den letzten Wochen eingesprungen war, die Mädchen erfolgreich trainierte, coachte und ebenso dazu beitrug, dass nun dieser Titel möglich war.

Aufstellung:

Julika Grundmann (TW), Leonie Schwandt (4), Lilly Metternich, Lotta Sophie Prekwinkel, Jolien Rohden (1), Emilie Oliveira Mendes (3), Samira Jödemann (4/1), Janaina Hartmann, Ida Poerschke (2), Nadin Michelle Wietstock. Es fehlte: Jana Schäfer.  

Quelle: Birgit Hoffmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok