Regionsklasse Männer

HSG Grönegau-Melle III – HSG Grönegau-Melle IV 18:29 (6:14)

Zum Abschluss der englischen Woche und mit dem entsprechenden Verschleiß in den Knochen machten sich die Jungs um Keeper Kienker, bei schönstem Wetter auf den Weg nach Melle, um das Rückspiel gegen die eigene Dritte zu bestreiten, gespielt wurde in der Haferhalle in Melle-Mitte. Man merke schnell, dass dies kein Selbstläufer werden würde. Aber der Reihe nach.

 DSC3702

Kreisläufer Ingo Osterheider narrte ein ums andere Mal die Deckung der Vierten.

(Foto: Rolf Dieckhöner)

Waren wir es, die im Hinspiel mit kleineren Psychospielchen aufwarteten, so kam heute die Quittung seitens der Truppe um die Tormänner Bärwald und Dessin. Die Vierte mussten die Spielfarbe wechseln und erhielt dazu ausgerechnet den Wechseltrikotsatz der Dritten (an dieser Stelle Danke, dass ihr uns den Satz zur Verfügung gestellt habt). Damit aber nicht genug, bereits im Vorfeld des Spiels wurde das Gerücht seitens der Dritten gestreut, dass zum Spiel nur acht Spieler zur Verfügung stehen würden und man versuchte uns so in falscher Sicherheit zu wiegen. Doch beim Aufwärmen liefen auf der Seite der Hausherren sich plötzlich zwölf Spieler warm, unter anderem auch einige jüngere Spieler. Da dies aber auch noch nicht reichte, gauckelte (nur Spaß) man uns vor niemanden fürs Kampfgericht zu haben und zwar so lange bis Alexander Buß und Nachwuchskeeper Ben Albrecht sich bereit erklärten den Job zu übernehmen. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an euch beiden!

Nun aber zum Spiel:

Ähnlich wie im Hinspiel musste man etwas auf den ersten Treffer warten. Dennis Woitowitz war es, der es erstmals in der 4. Minute schaffte einzutüten. Im Gegenzug gelang es den Gastgebern durch zwei Toren in Folge in Führung zu gehen, ehe Topheide am Ende der 8. Minute zum 2:2 ausgleichen konnte. Bereits zu diesem Zeitpunkt war zu spüren, dass sich die Heimmannschaft sehr gut auf uns eingestellt hatte. Darüber hinaus wurde auch der ein oder andere Spieler aus dem Hut gezaubert, der uns durch seine Angriffsleistung das Leben schwer machte. Es dauerte etwas, bis die Müdigkeit vom Freitag aus den Knochen gelaufen war, aber ab etwa der 10. Minute nahm das Geschehen Fahrt auf. Während man in der Deckung das ein oder andere Mal auf das Stellungsspiel des Kreisläufers Osterheider reingefallen war, wurde im Gegenzug auf dem Weg nach vorne das Tempo erhöht. Das brachte, wenn man nicht am erfahrenen Kepper Dessin scheiterte, ein paar „einfache“ Tore und die Männer um Linksaußen Uli Pellmann konnten sich kontinuierlich absetzen, bevor es dann mit dem Halbzeitstand von 6:14 in die Kabine ging.

„Jungs, sobald wir mit Tempo kommen oder den Ball schnell machen, kommen die ins Schwimmen. Das müssen wir noch mehr nutzen“ bilanzierte Linkshänder Hoffmann die Geschehnisse der ersten Halbzeit und gab damit unter allgemeiner Zustimmung das Kredo für die zweite Spielhälfte aus. „Zusätzlich dazu brauchen wir mehr Absprache in der Deckung, wir dürfen nicht zulassen das durch den Kreisläufer riesige Lücken entstehen, sprecht euch ab.“ komplementierte Spielmacher Tiedtke den Plan für die zweite Halbzeit.

Um den Plan in die Tat umzusetzen hat die Vierte zudem von Beginn der zweiten Hälfte an ihre Geheimwaffe Matze Buß eingesetzt, dieser war bis in die Haarspitzen motiviert und gab auf der Mitte-Position Vollgas. Fünf seiner sechs Treffer markierte er während seines Einsatzes in der zweiten Halbzeit und wurde nach dem Spiel, nicht zu Unrecht, von Dieter Horst zum „Unterschiedsspieler“ geadelt. Durch Matze beflügelt warf der Rest der Truppe auch nochmal alles rein und man konnte den Vorsprung weiter ausbauen bis dann die Erschöpfung durch die Doppelbelastung Einzug hielt. Das Spiel nach vorne wurde langsamer, die Aktionen anstrengender und letzten Endes ging die letzte Konsequenz etwas verloren. Diese Schwächephase in den letzten 15 Minuten nutzte die Truppe von Dieter Horst und konnte dafür sorgen, dass der bis dahin rausgespielte Vorsprung wieder etwas kleiner wurde. Waren es in der ersten Halbzeit 8 Tore Unterschied die man erspielt hat, endete die zweite Halbzeit, einzeln betrachtet 12:15. Am Ende des Tages konnten beide Mannschaften mit ihrer Leistung zufrieden sein und man begab sich gemeinsam für die dritte Halbzeit nach draußen. Bei Sonnenschein und Kaltgetränk wurde dann ausgeschwitzt und gefachsimpelt.

Während einige Mannschaften noch einige Partien aufgrund der Pandemie nachholen müssen, neigt sich für die Vierte die Saison dem Ende entgegen und die Rechenspiele beginnen. Mit dem Sieg im zweiten Derby hat sich die Mannschaft drei Spiele vor Schluss die Vizemeisterschaft gesichert und kann beim nächsten Spiel die Meisterschaft dingfest machen, da nur noch zwei Punkte benötigt werden. Wir würden uns freuen wenn beim nächsten Spiel einige von euch großartigen, handballbegeisterten Menschen den Weg in die Halle finden um uns zu unterstützen und im Anschluss hoffentlich zu feiern.

Wir spielen am Samstag den 30.04. um 17 Uhr in der Sporthalle Neuenkirchen gegen die Bissendorfer Vierte.

Wir freuen uns auf euch!

Eure Vierte

Spielfilm 0:1, 2:2, 3:6, 5:9, 6:14 (HZ) 6:17, 8:20, 12:26, 18:29 (Ende)

Aufstellung „Vierte“: Florian Kienker (TW), Daniel Hoffmann (3), Marco Klocke, Ulrich Pellmann (4), Mathias Buß (6/3), Björn Tiedtke (2), Thomas Allerdissen (2), Karim Ackermann, Björn Matenaar, Tobias Wittler (1), Dennis Woitowitz (5), Jonas Bextermöller (1), Philipp Abing (2), Tino Topheide (3)
 

Aufstellung „Dritte“: Erwin Dessin (TW), Gerd Bärwald (TW), Daniel Nieragden (1), Carsten Sienkamp (2/1), Robin Meyer (1), Klaus Bärwald (5/2), Bastian Schuhmacher (2), Bernd Riemann (1), Dieter Horst, Peter Bode, Rene Trinogga (3), Ingo Osterheider (3) mit Uwe Hohnsträter und Markus Kropp auf der Bank

Quelle: Daniel Hoffmann

Fotos: Rolf Dieckhöner

 DSC3678

 DSC3679

 DSC3683

 DSC3684

 DSC3685

 DSC3700

 DSC3708

 DSC3715

 DSC3718

 DSC3725

 DSC3733

 DSC3738

 DSC3740

 DSC3743

 DSC3745

 DSC3746

 DSC3754

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.