Regionsklasse Männer

HSG Grönegau-Melle IV – HSG Grönegau-Melle III 32:16 (17:4)

Derbytag - Samstagabend 18 Uhr - Primetime! Nachdem die „jungen Wilden“ der beiden männlichen E-Jugendteams der HSG das erste spannende Derby auf das Parkett brachten waren am frühen Abend die Herren dran. Vierte gegen Dritte. Tabellenerster gegen Tabellenzweiten.

Gruppenbild

Derbyzeit im Grönegau: Dritte und Vierte der HSG hatten Spaß am Spiel. (Foto: Rolf Dieckhöner)

Wie es bei einem Derby typisch ist, waren im Vorfeld alle Beteiligten heißer als Frittenfett. So ließ es sich die Vierte auch nicht nehmen, bereits vor dem Spiel dafür zu sorgen, die Kameraden aus der Dritten daran zu erinnern auf wen sie treffen würden. Tabellenausdrucke und Actionfotos in der Kabine waren hierbei das Mittel der Wahl. „Ein kleiner Spaß unter Freunden, den man uns hoffentlich nicht übelnimmt,“ so Daniel Hoffmann stellvertretend für die Vierte.

Des Weiteren wurde bereits vor dem Spiel das zahlreiche Publikum durch eine Einlauf-Choreo unter Federführung unseres Motivationsmanagers in Stimmung gebracht. An dieser Stelle ein Dankeschön für die Planung an Matze Buß, ebenso wie auch an die Handbegeisterten, die sich den Spaß nicht haben entgehen lassen und vor Ort waren. Es war großartig wieder so viele Handballfreunde in der Halle zu sehen. Auch euer lautstarker Support für beide Teams, großartig!

Was aber auch noch für ein Derby typisch ist, ist es das ein Derby seine eigenen Gesetze hat und alles passieren kann. Und so kam es leider nicht zu dem von vielen erhofften spielerischen Knaller. Während die Dritte einige fehlende Akteure zu kompensieren hatte, kämpfte die Vierte im späteren Verlauf damit die Spur zu halten. Aber der Reihe nach.

Der Einstieg ins Match verlief für die Mannschaft um Toptorschütze und Unterschiedsspieler (Zitat Dieter Horst) Philipp Abing nach Maß. Die Deckung stand gewohnt stabil und auch der Angriff konnte kontinuierlich Treffer erzielen. Die frühe Auszeit der Vereinskollegen in der 14. Minute beim Stand von 9:1 konnte daran nichts ändern und auch die einzige Unterzahl in der 21. Minute wurde souverän heruntergespielt. Somit ging es dann beim Stand von 17:4 zur Halbzeit in die Kabine.

Da es nicht viel zu beanstanden gab fiel die Halbzeitansage recht knapp aus und es ging daher auch wieder zeitig auf die Platte. Die zweite Halbzeit begann so wie die erste aufgehört hatte. Das ging bis zur 43. Minute so, bevor die Vierte dann den berühmten Faden verlor und der Spielfluss ins Stocken geriet. Diese Schwächephase nutzten wiederum die Routiniers der Truppe um Dieter Horst aus und konnten dadurch die zweite Spielhälfte deutlich ausgeglichener gestalten. So stand es am Ende 32:16 für die Vierte und man konnte die extra angefertigte Schale für das Vereinsderby für sich verbuchen. An dieser Stelle noch ein weiteres Dankeschön, und zwar an Alexander Buß, der das Objekt der Begierde angefertigt hat.

schale

 

Nachdem sich alle beim Publikum für die lautstarte Unterstützung bedankt und verabschiedet hatten gingen auch schon die Vorbereitungen für die berüchtigte dritte Halbzeit los. Bereits im Vorfeld wurde ausgemacht, dass man diese gemeinsam mit leckerem Essen und Kaltgetränken im Dorfgrill ausfechten wird. Darüber wird ab dieser Stelle allerdings nicht berichtet, es sei nur gesagt, es wurde spät.

Bevor der für diese Saison endgültige Verbleib der Schale geklärt wird, geht es für die Vierte am Sonntag den 10.04. erstmal nach Bissendorf. Anpfiff der Partie ist um 12:30 Uhr. Wir freuen uns darauf ein paar von euch auch dort begrüßen zu dürfen. 

Bleibt bis dahin gesund!

Eure Vierte

Spielfilm: 4:1, 11:2, 12:3, 17:4 (HZ) 20:5, 23:6, 26:13, 32:16 (Ende)

Aufstellung „Vierte“: Florian Kienker (TW), Daniel Hoffmann (1), Marco Klocke (2), Matthias Schomöller (2), Matthias Buß (1/1) Björn Tiedtke (3), Thomas Allerdissen (3), Karim Ackermann (4), Dennis Woitowitz (5), Alexander Buß (2), Jonas Bextermöller, Philipp Abing (7), Björn Matenaar (1) Henrik Bolte (1).

Aufstellung „Dritte“: Gerd Berwald (TW 31.-60.), Erwin Dessin (TW 1.-30.), Robin Meyer, Carsten Sienkamp (2/1), René Trinogga (4/2), Klaus Bärwald (1), Mike Bordihn (1), Ingo Osterheider (3), Dieter Horst, Peter Bode, Jannik Bartels (5) und Uwe Honsträter mit Bernd Riemann auf der Bank. 

Quelle: Daniel Hoffmann

Fotos: Rolf Dieckhöner

 DSC3518

 DSC3521

 DSC3530

 DSC3549

 DSC3555

 DSC3563

 DSC3567

 DSC3576

 DSC3578

 DSC3588

 DSC3593

 DSC3595

 DSC3597

 DSC3600

 DSC3601

 DSC3607

 DSC3611

 DSC3617

 DSC3620

 DSC3626

 DSC3629

 DSC3634

 DSC3650

 DSC3656

 DSC3663

 DSC3665

 DSC3671 

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.