Regionsoberliga WJD

HSG Osnabrück – HSG Grönegau-Melle II (7:4) 10:11

Personell durch die NRW-Herbstferien, Firmung und weiterer privater Termine geschwächt, ging es auswärts in die kalte (!) Halle des Raspo-Sportparkes nach Osnabrück. Hier trafen unsere Mädchen auf ein scheinbar aus der Wertung spielendes Team von C-und D-Jugendlichen. Das höhere Alter der Osnabrückerinnen zeigte sich auch in einer zum Teil körperlich viel stärkeren und überlegeneren Mannschaft. Unsere D2 wurde aufgrund der Ausfälle personell von Hanna unterstützt.

WJD 2 04112017

Den ersten Saisonsieg landete die Meller WJD-2 am Wochenenden in Osnabrück.

 

Zu Beginn gingen die Mellerinnen gleich mit einem Tor von Loni (eigentlich jüngerer Jahrgang E-Jugend) in Führung. Dies war leider die einzige Meller Führung in der ersten Halbzeit. Die Mädchen gaben nicht auf, liefen aber dem Rückstand trotz dreier Tore von Emma immer hinterher. Mit einem 7:4 ging es in die Kabine. Einen Wechsel auf der Torwartposition wurde nicht vorgenommen, weil Sarah einen sehr guten Tag hatte.

Nach der Halbzeitpause fand die zuvor durch eine kleine Schnittwunde leicht verletze Hanna besser ins Spiel. Sie lief mehrere Tempogegenstöße und setzte sich gegen die aktive Abwehr der Osnabrückerinnen durch. Nach fünf Minuten hatten Hannah und Franzi die Mädchen der HSG wieder auf einen Gleichstand gebracht, danach ging es spannend Tor um Tor bis zum Endstand von 10:11 für die Mellerinnen.

Besonders hervorzuheben ist die super Torwartleistung von Sarah, die maßgeblich dazu beigetragen hat, dass hinten nur wenige Bälle ihr Ziel fanden. Aber auch die Abwehrleistung, der zum Großteil eher kleineren Mädchen aus Melle, war sehr sehenswert. Laura am Kreis ließ die Gegnerinnen verzweifeln und auch Emily, Juli, Alina und Luisa setzten sich in der Abwehr außen gut durch. Im Rückraum unterstützten sich Hanna, Emma und Franzi. Obwohl die letzten beiden direkt zuvor schon ein zweistündiges Auswahltraining absolvierten, hielten sie konditionell durch.

Insgesamt muss am Angriffsverhalten und Tempo noch weiter gearbeitet werden, insbesondere im Abschluss fehlt noch Sicherheit.

Das Trainerteam zeigte sich mit der wirklich sehenswerten Leistung der weiblichen D2 sehr zufrieden, auch die mitgereisten Zuschauer applaudierten ausgiebig. Leider besteht in dieser Saison nur eine Liga mit 10 Teams, so dass die D2 in der ersten Spielhälfte zunächst fast ausschließlich auf stark spielende Teams, die eigentlich Regionsoberliga spielen müssten, traf. Bemerkenswert ist aber, dass die Mannschaft nach der schlechten Serie ihren Kampfgeist nicht verloren hat. In der Tabelle konnte mit dem ersten Sieg nun die Laterne weitergereicht werden.

Aufstellung: Sarah Huning (TW), Emma Henseler (3), Franziska Penk (1), Hanna Sell (6), Luisa Tewes, Alina Bößmann, Laura Pedall, Emily Mithöfer, Juli Blißenbach, Loni Blißenbach (1).

Quelle: Birgit Hoffmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok