Lediglich zu Anpfiff wirkten die eher kleinen Meller Spielerinnen den im Schnitt wesentlich größeren Wallenhorsterinnen unterlegen. Dann zeigte sich aber schon früh die überlegene Schnelligkeit, mit der die Angriffe der HSG-Mädchen abgeschlossen wurden. Die Wallenhorster Verteidigung wurde den flinken und immer wieder die passenden Lücken suchenden Mellerinnen nicht gerecht und hatte in der Abwehr wenig entgegenzusetzen. Im Angriff agierten die Gegnerinnen eher mit Einzelaktionen, so dass die Meller Verteidigung gut gegenhalten oder den Ball erobern konnte.

 

Besonders auffällig war, dass unsere Mädchen immer die am besten stehende Mitspielerin suchten, die dann abschließen konnte. Auch wenn bei den Mellerinnen aufgrund von Krankheit keine Auswechselspielerin zur Verfügung stand und alle durchspielen mussten, konnte das Tempo gut gehalten werden.

Der Schiedsrichter, der die Partie gut im Griff hatte und dafür sorgte, dass das Spiel nicht zu hart wurde, schloss mit den Worten: „Eigentlich hat Melle insgesamt nur 5 Minuten Ballbesitz gehabt, weil der Angriff meist nicht länger als 10 Sekunden andauerte.“

Das war nun das letzte Spiel einer wirklich sehr guten Saison der Meller D1 Mädchen. Lediglich auswärts gegen Teuto war ein bitterer 17:16 Verlust hinzunehmen, bei dem die harte Spielweise der Teuto-Mädchen leider zu wenig geahndet wurde. Ein Tor mehr zum Unentschieden hätte Meisterschaft für die Meller bedeutet.

So schließt die weibliche D1 nun die Saison mit einem sehr guten 2. Platz souverän ab. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: Birgit Hoffmann

Logo 1000px breit

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok