wD-Jugend

Foto wJD

Mannschaft

 

Stehend hinten v.l.n.r.: Trainerin Kerstin Mientki, Loni Blißenbach, Dimitra Grigoriadis, Lilly Falke, Dana Brojerdi, Lia Reichmann, Tamara Mientki, Alisa Harbeke, Alina Terme, Sofie-Marie Schmidt, Trainerin Birgit Hoffmann

 

Stehend vorne v.l.n.r.:

Trainerin Sina Hoffmann, Iliana Zakis, Hannah Kollmeyer, Merle Rohden, Malea Bindl, Carolin Scheller, Rebecca Pedall, Lilien Birken, Lilli Kollmeyer, Trainerin Lisanne Rohden

 

 

Bericht

WJD kann auf einen großen Kader zurückgreifen

In der weiblichen Jugend D treten in dieser Saison die Jahrgänge 2008 und 2009 an. Aufgrund der Corona-Pandemie findet keine Einteilung der Teams in Leistungsklassen über eine Relegation statt, sondern über eine Meldung, die die HSG aufgrund der guten Ergebnisse in den vergangenen Jahren in der E- und D- Jugend in der höchstmöglichen Liga für diese Altersklasse, der Regionsoberliga, vorgenommen hat.  

Erklärtes Ziel der Mannschaft ist es, an das Ergebnis der E- Jugend von vor zwei Jahren anzuknüpfen und einen guten Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erspielen. Gleichzeitig beginnen in der D-Jugend auch noch unerfahrene Mädchen mit dieser Sportart und müssen an die schon erfahrenen Spielerinnen handballerisch herangeführt werden. Dieser Herausforderung wird sich das Trainerteam von Birgit Hoffmann, Kerstin Mientki, Lisanne Rohden und Sina Hoffmann gerne stellen.

„Wir freuen uns über alle Handballerinnen, die bei uns spielen oder auch noch dazukommen. Im Rahmen der D-Jugend werden viele Grundlagen wiederholt und vermittelt“, beschreiben Birgit und Kerstin. Ganz besonders freuen sie sich, dass mit Sina und Lisanne zwei Jugendtrainerinnen gewonnen werden konnten, sodass die große Trainingsgruppe auch verstärkt binnendifferenzierter trainiert werden kann.

Das Trainerteam möchte den Mädchen eine dynamische Abwehrarbeit vermitteln und daran arbeiten, dass das Zusammenspiel mit Tempo und Druck auf das gegnerische Tor ausgeführt wird. Herausfordernd wird es sein, dass jeweils nur 14 Spielerinnen bei den Spielen gemeldet werden dürfen, aber mehr hochmotivierte und zuverlässig trainierende Mädchen sich diese Plätze teilen werden müssen.

Wir erwarten spannende Spiele und freuen uns auf große Unterstützung von Fans aus den eigenen Reihen.

 

 

D1 wird Regionsmeister - D2 wird Staffelsieger

Am letzten Wochenende wurden beide D-Mädchenmannschaften von Wolfgang Münnich von der Osnabrücker Handballregion und von der HSG Grönegau-Melle sowie dem Förderverein Tigerjugend geehrt.

WJD 1

Die D-1-Mädels der HSG wurden ungeschlagen und souverän mit 36:0 Punkten Regionsmeister 2018/2019.

(Foto: Bettina Bode)

 

WJD 2

Die D-2-Mädels der HSG wurden ungeschlagen mit 41:1 Punkten Staffelsieger der Regionsliga Süd.

(Foto: Bettina Bode)

Mit der Übernahme der Tabellenspitze der weiblichen D-1 in der altersmäßig höchsten Regionsoberliga konnte nach der gezeigten Leistung des vergangenen Jahres sowie der Vorbereitungsspiele gerechnet werden. Deutlich wurden die ersten drei Saisonspielen gegen Cloppenburg, Bissendorf und Bramsche mit großem Abstand gewonnen (29:7, 38:10, 29:9).

Dass sich die weibliche D-2 allerdings ebenfalls ungeschlagen nach vier Siegen und einem Unentschieden an Platz 1 der Regionsliga wieder findet, davon konnte so nicht ausgegangen werden. Lediglich beim wirklich spannenden Auswärtsspiel in Bohmte konnten von unseren D-2-Mädels „nur" einen Punkt nach Hause holen.  

HSG WJD 1 und 2

Toller Saisonstart für die beiden Teams der weiblichen D-Jugend.

(Foto: Sandra Kowaljow/Birgit Hoffmann)

Lediglich zu Anpfiff wirkten die eher kleinen Meller Spielerinnen den im Schnitt wesentlich größeren Wallenhorsterinnen unterlegen. Dann zeigte sich aber schon früh die überlegene Schnelligkeit, mit der die Angriffe der HSG-Mädchen abgeschlossen wurden. Die Wallenhorster Verteidigung wurde den flinken und immer wieder die passenden Lücken suchenden Mellerinnen nicht gerecht und hatte in der Abwehr wenig entgegenzusetzen. Im Angriff agierten die Gegnerinnen eher mit Einzelaktionen, so dass die Meller Verteidigung gut gegenhalten oder den Ball erobern konnte.

Aufgrund des derzeitigen Platzes an der Tabellenspitze der D-Jugend der Mädchen in der Handballregion Osnabrück konnte sich die WJD-1 der HSG Grönegau-Melle für dieses Vergleichsturnier der derzeit besten D-Jugend-Mannschaften Niedersachsens qualifizieren. Das allein ist bereits eine außerordentliche Leistung des überwiegend jungen Meller Teams. Mit nur drei Mädchen des älteren Jahrgangs aus 2005 und sechs Mädchen des jüngeren Jahrganges 2006 ging es morgens mit einsetzendem Schneefall bereits um 7:00 Uhr auf nach Peine in die Halle der HSG Nord Edemissen.

IMG 5986

Die Meller D-Mädels beim HVN-Turnier in Edemissen.

(Foto: Stefan Bitter)

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.